Home > Termine + Events > «Alles für den Gast 2017»: meldet Dreifachrekord

«Alles für den Gast 2017»: meldet Dreifachrekord

20171121-RESTAURANT

Salzburg / AT. (rms) Neuer Tripple-Rekord für die Alles für den Gast Herbst 2017 in Salzburg. 750 Aussteller(*) aus dem In- und Ausland, 42.000 belegte Quadratmeter Ausstellungsfläche und damit ein restlos ausverkauftes Messezentrum Salzburg samt Salzburgarena sowie 46.879 Besucher, ein Plus von weiteren zwei Prozent, machten die führende Branchenfachmesse im Alpen-Adria-Donauraum vom 11. bis 15. November zum vollen Erfolg. Beinahe jeder dritte Fachbesucher reiste aus dem Ausland an.

Benedikt Binder-Krieglstein, CEO von Veranstalter Reed Exhibitions, verband seine Bewertung des extrem erfolgreichen Messeverlaufs mit einem Bekenntnis zum Messe- und Unternehmensstandort Salzburg: «Das perfekte Zusammenspiel zwischen den Messezentrums-Eigentümern Stadt, Land und Wirtschaftskammer Salzburg, dem Management des Messezentrums sowie Reed als privatem Veranstalter ermöglicht ideale Rahmenbedingungen. Die Alles für den Gast ist die größte Fachmesse Salzburgs und ein gewichtiges Positiv-Statement für den Standort. Heute kann man sagen: Die Alles für den Gast spielt in der Top-Liga der europäischen Gastronomie- und Hotelleriefachmessen». Die Alles für den Gast Herbst 2017 belegte sämtliche Hallen des Messezentrums und die unmittelbar angedockte Salzburgarena. Um der ungebrochen starken Nachfrage nach Ausstellungsflächen nachzukommen, hatte Veranstalter Reed Exhibitions im Kongressbereich der Halle 10 im 1. OG zusätzliche Präsentationsflächen angeboten, die 50 Aussteller genutzt hatten.

Neues Verkehrskonzept für 2018 in Ausarbeitung

Wie Reed Exhibitions mit Blick auf die Alles für den Gast 2018 mitteilte, habe man einen auf Großereignisse spezialisierten Verkehrsplaner mit der Ausarbeitung eines neuen Verkehrskonzepts beauftragt. «Die Vorarbeiten dazu sind bereits angelaufen», so Reed-Chef Binder-Krieglstein. «Wir wollen und werden damit eine deutliche Verbesserung der verkehrslogistischen Situation während der Messe erreichen, das heißt, den Ausstellern und Fachbesuchern die An- und Abfahrt möglichst effizient gestalten».

Fokus auf Personal und Digitalisierung

Ein thematischer Schwerpunkt lag in diesem Jahr auf dem Thema Personal und Digitalisierung, das angesichts seiner brennenden Aktualität auf starkes Interesse stieß. Zu den bewährten Fixpunkten im Messeprogramm zählte wieder die Karriere-Lounge. Ebenso wurde die von Reed Exhibitions im Vorjahr mit großem Erfolg gestartete Initiative zur Vermeidung der Verschwendung von Lebensmitteln fortgesetzt, deren Abwicklung erneut der Verband der österreichischen Tafeln gemeinsam mit der Flachgauer Tafel besorgte.

Konjunkturoptimismus prägte Messeverlauf

Wie der Österreich-Chef von Reed Exhibitions weiters anmerkte, habe sich die diesjährige Alles für den Gast durch deutlich angestiegenen Konjunkturoptimismus ausgezeichnet: «Alle Aussteller, mit denen wir gesprochen haben, berichteten uns von lebhafter, ja starker Nachfrage, sowohl bei Investitions- als auch Konsumgütern». Diese Aussage korrespondiert in der Besucherumfrage mit der Einschätzung der wirtschaftlichen Situation ihrer Branche durch die Fachbesucher. Drei Viertel (74,2 Prozent) zeigten sich dabei mit der gegenwärtigen Situation sehr zufrieden (Noten 1 und 2; plus 3 = 95,8 Prozent); ähnlich die Einschätzung der Entwicklung in den nächsten zwölf Monaten, sieben Zehntel (69,8 Prozent) rechnen mit einer deutlichen Verbesserung (Noten 1 und 2; plus 3 = 95,6 Prozent).

Bestnoten bei Besucherbefragung

Mit der Messe selbst zeigten sich bei der Umfrage 92 Prozent der Befragten sehr zufrieden (Noten 1 und 2; plus 3 = 99,2 Prozent), 94,2 Prozent qualifizierten das Messeangebot als vollständig, neun von zehn Befragten (90,4 Prozent) gaben an, vom Messebesuch profitiert zu haben, und so gut wie alle (99,3 Prozent) wollen die Alles für den Gast Kollegen und Geschäftspartnern weiterempfehlen. Zwei Drittel der Befragten (65,1 Prozent) berichteten, neue Produkte und Anbieter gefunden zu haben, 39,3 Prozent nutzten die Messe zu Einkäufen und Orders vor Ort, und 61,7 Prozent wollen später auf Basis des Messebesuchs Bestellungen tätigen.

Besonders schätzen (Noten 1 und 2) die Fachbesucher an der Alles für den Gast, der Befragung zufolge, die große Auswahl an Produkten und Sortimenten (94, 5 Prozent), die Stimmung und Atmosphäre auf der Messe (94,0 Prozent), die hohe Anzahl an Ausstellern pro Branchensegment (91,2 Prozent), die Anwesenheit aller für den Befragten wichtigen Aussteller (89,5 Prozent) und die Ausrichtung der Messe an den aktuellen Marktentwicklungen (85,3 Prozent).

Nach Wirtschaftsbereichen stellten Restaurants und Gasthöfe (33,9 Prozent) sowie Hotellerie und Beherbergungsgewerbe (24,0 Prozent) die stärksten Besuchergruppen, signifikant dann noch die Bereiche Gemeinschafts- und Großverpfleger sowie Caterer (8,8 Prozent), Bars (7,1 Prozent), Kaffeehäuser (6,7 Prozent), Einkauf Lebensmittelhandel (6,2 Prozent), Bäcker und Konditoreien (3,6 Prozent), Vinotheken (2,7 Prozent), Fleischer und fleischverarbeitende Betriebe (2,5 Prozent); die restlichen 15,5 Prozent verteilen sich auf Dutzende Wirtschaftsbereiche. Nach Funktion im Unternehmen stellten Selbständige (23,3 Prozent), Köche (13,5 Prozent) und Geschäftsführer (12,8 Prozent) die größten Besucherkontingente. Die Entscheiderqualität (ausschlaggebend, mit entscheidend, beratend) lag bei 96,6 Prozent.

Breit gestreute Interessen der Fachbesucher

An der Spitze der Interessensschwerpunkte (Mehrfachnennungen möglich) lagen die Themen Getränke (47,2 Prozent), Nahrungs- und Genussmittel (44,3 Prozent) und Küchen-, Großküchen- und Gastrotechnik (33,9 Prozent), gefolgt von den Bereichen Einrichtung und Ausstattung für Restaurant und Hotel (23,3 Prozent), Berufsbekleidung (21,3 Prozent), Porzellan und Glas (19,7 Prozent), Tischkultur, Textilien und Hoteltextilien (19,0 Prozent), Kommunikation und Information (13,3 Prozent), tiefgekühlte Nahrungsmittel (12,6 Prozent), Hotelorganisation und EDV (12,5 Prozent), Gastgärten, Wintergärten und Außenbereich (11,6 Prozent), Betriebshygiene (11,3 Prozent), Unterhaltung (9,7 Prozent), Sanitär (7,0 Prozent), Convenience (6,8 Prozent) und Wellness (6,4 Prozent).

Aussteller hoch zufrieden mit Messeverlauf

Die generell gute Stimmung im Tourismus und die positive Konjunkturentwicklung sind der Motor, der die Geschäfte der Aussteller antreibt. Das bestätigt auch Hermann Millgrammer, Vertriebsleiter bei Hagleitner Hygiene: «Wir sind äußerst zufrieden mit dem Verlauf der Alles für den Gast. Die Präsentation einer Weltneuheit an unserem Stand hat einen riesengroßen Hype ausgelöst, und wir profitieren von der guten Stimmung im Tourismus. Generell stellen wir fest, dass immer mehr Besucher, auch Neukunden, aus Deutschland zu uns kommen – und das beschränkt sich längst nicht mehr nur auf den bayerischen Raum».

Auch für Reinhard Hanusch, Geschäftsführer Lohberger, war die Stimmung auf der Alles für den Gast sensationell: «Wir sind alle happy und top motiviert. Unsere Bühne war erneut ein wahrer Publikumsmagnet, auch die Podiumsdiskussion am Montag zum Thema Fachkräftemangel war sehr gut besucht. Es geht heute einfach nicht mehr nur ums Produkt, sondern auch um die Inszenierung. Wir verkaufen seit vielen Jahren mehr als nur Küchen».

Als Erstaussteller auf der Alles für den Gast zieht auch Peter Wagner, WAGNER LIVING, eine sehr positive Bilanz und gibt ein kurzes Resümee über seinen Auftritt: «Mein Großvater Moritz Wagner erfand 1949 den Klassiker aller Wirtshausstühle, der in den 60ern seinen absoluten Durchbruch hatte und seither in vielen bayerischen Wirtshäusern zu sehen ist. Mehr als 60 Jahre später wurde der Inbegriff eines Stuhls mit allen Stärken und neuer, zeitgemäßer Optik und mit einem Sitzkissen, das bewegtes Sitzen ermöglicht, neu aufgelegt. Es ist uns ein Anliegen, dass Menschen bewegt und somit gesund sitzen. Im Büro, zuhause und in der Gastronomie. Wir waren das erste Mal zu Gast bei der Messe Alles für den Gast und hatten tolle neue Kontakte, spannende Gespräche und viele interessierte Besucher. Wir sind nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei.”

Michi Klemera, Geschäftsführer und Inhaber der alpinen LIfestylemarke LUIS TRENKER, fasst seine Eindrücke so zusammen: «Wir bekamen viel positive Resonanz auf unser gesamtes Lizenzkonzept und unsere neue Luis Trenker Suite, welche die Werte von Luis Trenker in der hochwertigen Gastronomie und Hotellerie erlebbar und spürbar werden lassen. Jede Luis Trenker Suite ist ein individuell gefertigtes Original, das von der Manufaktur Riedl Interior Design in Bayern umgesetzt wird und durch Infrarotkabinen von Physiotherm, über Bettwäsche bis zur Hotelkosmetik ausgestattet werden kann. Eine Einkleidung von Luis Trenker für das Hotelpersonal rundet eine Kooperation komplett ab. Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf der Messe: wir hatten tolle und viele neue Kontakte, von interessierten Kunden bis hin zu Ordern».

«Erstmals vereint und ein Erfolg». So bezeichnet Ingeborg Preininger, BA, vom Cluster «Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung + touristische Initiativen» den Auftritt des Netzwerk Kulinarik mit seinen Landesinitiativen auf der Alles für den Gast: «Von 11. bis 15. November war es erstmals soweit, dass sich das Netzwerk Kulinarik gemeinsam mit den Ländern und Regionen auf der Alles für den Gast in Salzburg vorstellte. Mit diesem Messeauftritt sollten den Besuchern und dem Fachpublikum neue Perspektiven zum gezielten Einsatz von landwirtschaftlichen Qualitätsprodukten in der Gastronomie näher gebracht werden» (Foto: pixabay.com).