Samstag, 18. September 2021
Deutsch Englisch

«Anuga Horizon»: Koelnmesse initiiert neue Innovationsplattform

Köln. (km) Das ohnehin dynamische Umfeld der Lebensmittel- und Getränkebranche befindet sich seit Jahren in einem signifikanten Umbruch, der durch die Pandemie zusätzlichen Schub bekommen hat. Um den daraus entstandenen Bedarfen an neuen Lösungen Rechnung zu tragen, hat die Koelnmesse mit der «Anuga Horizon» ein neues hybrides Event entwickelt.

Als Innovations- und Businessplattform beleuchtet das Event im Zweijahresrhythmus Lösungen für zukünftige Herausforderungen der Branche. Das Konzept der «Anuga Horizon» basiert auf einem Mix aus Exhibition, Conference und Experience und vereint Theorie und Praxis durch neue interaktive Formate. Die erste Ausgabe wird vom 06. bis 08. September 2022 stattfinden.

«Die Idee zur Veranstaltung entstand bereits vor zwei Jahren als wir mit der Sonderschau «Anuga Horizon 2050» zur Anuga 2019 Zukunftslösungen und neue technologische Ansätze in den Fokus rückten. Sich ändernde Konsumentenbedürfnisse, zunehmende Digitalisierung und der steigende Einsatz disruptiver Technologien bedingen einen Paradigmenwechsel in der Branche. Genau hier wird die «Anuga Horizon» ansetzen und als sinnvolle Ergänzung zur Anuga das gesamte Food Ecosystem abbilden. Zusätzlichen Benefit bietet der Conference-Bereich, der einen Deep Dive in Fachthemen ermöglicht und neben dem Business an den Messeständen neueste Kenntnisse vermittelt», erklärt Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH.

«Unser Konzept schließt eine Lücke mit diesem interdisziplinären Ansatz. Wir wollen gleichermaßen die Innovations- und Businessplattform für etablierte Unternehmen als auch Start-Ups sein. Die «Anuga Horizon» wird sich an Akteure richten, die den dynamischen Wandel der Ernährungsbranche mit disruptiven Ansätzen und kreativen Lösungen gestalten», betont Oliver Frese, Chief Operating Officer der Koelnmesse GmbH weiter.

«Nicht zuletzt schaffen wir mit der neuen «Anuga Horizon» eine sinnvolle Ergänzung zu unserem bestehenden globalen Portfolio mit Leitmessen wie der Anuga, ISM oder Anuga FoodTec und gestalten die Zukunft der Ernährung durch eine neue Form des Messeerlebnisses aktiv mit», ergänzt Böse.