Mittwoch, 7. Dezember 2022
Deutsch Englisch

Anuga Organic: Die Biobranche profiliert sich neu

Köln. (km) Auch für die Anbieter von Bioprodukten stellt die aktuelle Wirtschaftslage eine Herausforderung dar. Denn obwohl Bio längst keine Nische mehr ist, und sich die Marktanteile in verschiedenen Segmenten im zweistelligen Bereich bewegen, mussten laut Marktforschungsinstitut GfK die Anbieter von Bioprodukten ein Minus von vier Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum hinnehmen. Für die Branche ein Grund, sich noch klarer vom Wettbewerb abzuheben und noch konsequenter an ihrer Profilierung zu arbeiten. Gelegenheit dazu bietet die Anuga Organic, eine der zehn Fachmessen unter dem Dach der Anuga, vom 10. bis 14. Oktober in Köln. Rund 280 Unternehmen zeigen nicht nur eine große Bandbreite an Produkten, sondern stellen auch ihr Leistungsspektrum deutlich heraus. Auch in anderen Anuga-Fachmessen präsentieren Hersteller ihre Bio-Range, mit Hilfe der Anuga-Datenbank lassen sie sich einfach und schnell lokalisieren. Über 1.500 Anbieter von Nahrungsmitteln und Getränken sind hier gelistet – heißt es in der ausführlichen Mitteilung «Anuga Organic: Fachmesse mit verbessertem Ausstellerergebnis» (PDF) der Koelnmesse. Erneut bündelt das «Kompetenzzentrum Bio» Fachvorträge und Diskussionsforen rund um das Thema Bio. Schwerpunkte sind Nachhaltigkeit, Nahrungsmittel- und Getränketrends und ihre Auswirkungen auf das Biosortiment, Herkunftssicherheit, die Debatte um gentechnisch veränderte Organismen (GVO) in der Landwirtschaft oder auch die Entwicklung von Bio im Einzelhandel. Das komplette Rahmenprogramm ist auf der Anuga-Homepage einzusehen. Die große Bandbreite der Entwicklung im Bio-Sortimente führt anschaulich die Sonderschau «Voll Bio» vor Augen.

backnetz:eu
Nach oben