Sonntag, 23. Juni 2024
Deutsch Englisch

Aryzta Bakeries: NGG bricht Verhandlungen unerwartet ab

Lutherstadt Eisleben. (abd) Nach insgesamt vier Gesprächsterminen, in denen sich bis dato ausschließlich die Arbeitgeberseite verhandlungsbereit zeigte, hat der Verhandlungsführer der Gewerkschaft NGG die Gespräche abgebrochen. Im Kern geht es bei den Verhandlungen um die Angleichung der arbeitsvertraglichen Rahmenbedingungen für die Beschäftigten an den Standorten in Eisleben und Nordhausen. Die Arbeitgeberseite hat diese Angleichung und identische Regelungen, wie sie in den zentralen Punkten bei den Standorten in den alten Bundesländern der Aryzta Bakeries Deutschland GmbH Anwendung finden, angeboten und macht aus seiner Sicht einen personalpolitisch bedeutsamen Schritt. Darüber hinausgehende Forderungen, besonders solche, die den Charakter zusätzlicher Lohnerhöhungen haben, obwohl diese bereits auf expliziten Wunsch der NGG bis Ende 2024 für den Standort im Rahmen der Entgelttarifverhandlungen verbindlich verhandelt wurden, und solche, die über die branchenüblichen und flächentarifvertraglichen Regelungen hinausgehen, lehnt die Arbeitgeberseite auch weiterhin ab.

Nachtrag: Wie der Tagespresse und dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu entnehmen ist, kam es im Nachgang zu den abgebrochenen Verhandlungen zu Warnstreiks sowohl in Sachsen-Anhalt als auch in Thüringen. Die Gewerkschaft NGG fordert demnach mehr Urlaub, eine Jahressonderzahlung und höhere Zuschläge für Schicht- und Nachtarbeit. Zudem gebe es kürzere Kündigungsfristen als an den Standorten in Westdeutschland (… die, so lautet möglicherweise die Schlussfolgerung, angeglichen werden sollen).