Samstag, 15. Juni 2024
Deutsch Englisch

Automatisiert: Bela erweitert Zentrallager in Neumünster

Kiel. (bela) Das inhabergeführte Familienunternehmen Bartels-Langness (Bela-Gruppe) baut ein voll automatisiertes Hochregallager an das bestehende Gebäude in Neumünster an. Dadurch entstehen mehr als 11.000 zusätzliche Palettenstellplätze. Im Lauf des Jahres 2025 soll die Erweiterung fertig sein.

Die Grundfläche des neuen Lagergebäudes beträgt zwar nur rund 2100 Quadratmeter – doch die haben es in sich: Knapp 33 Meter ragen die Regale in die Höhe, sie sind gespickt mit moderner Technik. Denn die Paletten werden in diesem Teil des Bela-Zentrallagers in Neumünster künftig voll automatisiert bewegt. Software-gesteuerte Regalbediengeräte und ein 228 Meter langes Fördersystem bringen die Paletten an den gewünschten Ort. Die Gesamtleistung umfasst bis zu 200 Paletten-Bewegungen pro Stunde. Insgesamt 11.136 zusätzliche Stellplätze entstehen am Standort – eine Steigerung von mehr als 40 Prozent.

20240610-BELA-LAGER-NMS(Foto: Bartels-Langness – Zentrallager Neumünster)

Höhere Warenverfügbarkeit und verbesserter Service

«Wir können durch das neue Hochregallager die Warenverfügbarkeit erhöhen und den Service für unsere eigenen Märkte sowie die belieferten Einzelhändler und Tankstellen weiter verbessern», sagt Bela-Geschäftsführer Volker Bluhm. «Unser Logistikstandort wird enorm gestärkt.»

Als Generalunternehmer sind die Experten für Logistikautomatisierung von Swisslog für den Bau verantwortlich. Sie liefern auch die entsprechende Technik. Das Lager wird in Silobauweise errichtet – die Stahl-Regale im Inneren bilden selbst die tragende Struktur des Gebäudes. Mehr als 800 senkrechte Pfähle werden zudem bei Tiefbauarbeiten in den Boden eingebracht, um die Tragfähigkeit zu gewährleisten. Der Neubau schließt direkt an der Nordseite des bestehenden Trockensortiment-Lagers an. Voraussichtlich Mitte 2025 soll alles fertig sein. Insgesamt investiert die Bela rund 17 Millionen Euro in den Standort.

Bartels-Langness beliefert heute über 1500 selbständige Einzelhändler und Kaufleute im gesamten Bundesgebiet. Das Familienunternehmen ist in verschiedenen Geschäftsfeldern tätig. Die Bela-Gruppe in Zahlen: 90 Famila-Warenhäuser, 35 Markant-Supermärkte, 1.500 belieferte selbstständige Einzelhändler und Tankstellen, drei Bela C+C Großmärkte, 63 Filialen der Bäckerei Steiskal, Beteiligung an «Das Futterhaus» mit mehr als 400 Tiernahrungsfachgeschäften, Backring Nord (Bäckereigroßhandel), Weinkellerei- und -importhaus Schneekloth, Weingut In den Zehn Morgen mit Weingütern in Grebin und Bretzenheim, Beteiligung an der CITTI-Handelsgesellschaft, 1.000.000 Quadratmeter belieferte Verkaufsfläche im LEH.