Sonntag, 19. Mai 2024
Deutsch Englisch

Backwelt Pilz: Freiflächen-PV-Anlage senkt Kosten deutlich

Schrems / AT. (rup) Schon lange Zeit verfolgt die Backwelt Pilz eine konsequente Nachhaltigkeitsstrategie. Diese ist seit Jahresbeginn um eine Facette reicher: Das Unternehmen investierte eine siebenstellige Summe in eine neue Freiflächen-Photovoltaikanlage für den Unternehmensstandort in Niederösterreich.

20240402-BACKWELT-PILZ-02(Foto: Backwelt Pilz)

Einmal mehr gibt der Betrieb damit ein klares Bekenntnis zum Umweltschutz und einer ökologischen Wirtschaftsführung ab. «Der Klimawandel ist nicht wegzuleugnen. Daher ist sinnvolles, nachhaltiges Wirtschaften mit Haus- und Sachverstand unerlässlich. Dem trägt die Backwelt Pilz mithilfe dieser intelligenten Maßnahme Rechnung», erklärt Geschäftsführer Johannes Pilz die beachtliche Investition.

Ein Mehr an nachhaltiger Power

Die neue Freiflächen-PV-Anlage hebt die Energieversorgung des Backwarenherstellers auf ein neues Niveau an. 1.944 Hochleistungsmodule und eine Kollektorfläche von 4.591 Quadratmeter sorgen im Endeffekt für eine Leistung von knapp 1.000 Kilowatt-Peak (kWp) an CO2-neutralem Strom. Und das zusätzlich zu der bereits im Jahr 2022 in Betrieb genommenen PV-Anlage, welche auf den Dächern der Backwelt Pilz installiert wurde und knapp 500 kWp erzeugt.

«In Summe kommen wir damit auf 1.500 kwP. Das ist durchaus beachtlich. Wir sind damit in der Lage, zirka 30 Prozent des gesamten jährlichen Stromverbrauchs selbst zu erzeugen – rein aus Sonnenkraft gewonnen. Das alles kommt zum rechten Zeitpunkt, da wir für unsere Produktion sehr viel Energie verbrauchen und entsprechend stark von der Energiekrise betroffen waren», erklärt Pilz. Der gesamte produzierte Strom wird zur Gänze vom Unternehmen selbst benötigt – ausgenommen sind nur die produktionsfreien Tage.

(Foto: Leyrer + Graf)20240402-BACKWELT-PILZ-03

Für die Planung und bauliche Umsetzung der Anlage zeichnen die EVN und das Bauunternehmen Leyrer + Graf verantwortlich. Die Bauzeit betrug ungefähr sieben Monate. Die Inbetriebnahme der hochmodernen Anlage in Schrems ist noch nicht lange her. Mit beiden Anlagen als Einheit betrachtet, verfügt die Backwelt Pilz über eine der leistungsstärksten PV-Anlage des Bundeslands Niederösterreich.

Breites Nachhaltigkeits-Portfolio

Obwohl die neue PV-Anlage das Jahr 2023 aus Investitionssicht dominierte, so steht die Backwelt Pilz in Sachen Nachhaltigkeit keineswegs still: Schon im letzten Frühjahr wurde der sukzessive Austausch sämtlicher Neon-Röhren durch energiesparende LED-Lampen abgeschlossen. Weiters wurden sämtliche Druckluftkompressoren durch zeitgemäße, energieschonende Geräte ersetzt. Die positive Zertifizierung nach dem Energiemanagementsystem ISO 50001 rundet das Ganze ab (Titelfoto: Leyrer + Graf).

(Foto: Leyrer + Graf)20240402-BACKWELT-PILZ-04

Über die Backwelt Pilz: Bereits seit Generationen ist die Backwelt Pilz im Waldviertel im Bundesland Niederösterreich angesiedelt. Dort stellt das Familienunternehmen mit viel Liebe zum Detail aus überwiegend regionalen Rohstoffen hochwertiges tiefgekühltes Brot und Gebäck her – und zeigt dabei, dass nicht nur Qualität, sondern auch Nachhaltigkeit Ährensache ist. Seit die Familie Pilz im Jahr 1904 ihre Traditionsbäckerei gegründet hat, hat sich viel verändert. Die Backwelt Pilz gilt heute als eines der modernsten Backwerke Europas. Gleichzeitig ist sie ihren Wurzeln treu geblieben und so treffen hochtechnische Produktionsprozesse auf altbewährte Methoden und handwerkliche Veredelung – für Backwaren von höchster Qualität.