Home > Trends + Konzepte > Bäckerei Steiskal: Jeder Schritt zählt

Bäckerei Steiskal: Jeder Schritt zählt

20191115-STEISKAL

Kiel. (bela) Voll beladen mit bis zu 400 Körben Brot, Brötchen und Gebäck für die Filialen in der Landeshauptstadt, kann der StreetScooter ordentlich was wegschaffen. Er ist das erste elektrisch betriebene Lieferfahrzeug, das sich die Bäckerei Steiskal angeschafft hat. Rund 15 Tonnen CO2 pro Jahr wird das Elektrofahrzeug einsparen. Steiskal-Geschäftsführer Eckhardt Schütz rechnet mit einer Akku-Reichweite von 150 Kilometern. «Wir haben einen sehr engen Lieferradius in und um Kiel», erklärt Schütz. «Damit ist unser Fuhrpark wie geschaffen für den Einsatz von Elektrofahrzeugen. Wir freuen uns sehr, den StreetScooter im Alltag testen zu können und damit einen weiteren Schritt in Richtung Klimaschutz zu gehen.»

Für den StreetScooter hat Eckhardt Schütz auf dem Betriebsgelände eine eigene Ladestation installieren lassen. Nach der Schicht muss der StreetScooter für bis zu acht Stunden an die Steckdose. Die Testphase läuft ein halbes Jahr. «Wenn sich das Fahrzeug bewährt, werden wir weitere anschaffen und die herkömmlichen Motoren in unserem Fuhrpark nach und nach ersetzen», sagt Schütz. Der Test hat im Sommer begonnen und der Fuhrpark umfasst aktuell 14 Fahrzeuge.

Insgesamt betreibt die Bäckerei Steiskal 61 Verkaufsstellen und beschäftigt über 630 Mitarbeitende. Die Maßnahmen zum Umweltschutz sind vielfältig. Mit Mehrwegbechern, Brottüten aus biologisch abbaubaren und wiederverwendbaren Materialen leisten die Steiskal-Filialen bereits heute einen Betrag zur Plastikmüllreduzierung. Die Abwärme der Produktionsstätte wird im benachbarten famila-Warenhaus zum Heizen genutzt (Foto: Bela).