Mittwoch, 7. Dezember 2022
Deutsch Englisch

Bäckerhandwerk in Deutschland: Strukturzahlen im Vergleich

Berlin. (zv) Der Geschäftsbericht zeigt, dass das Bäckerhandwerk ungeachtet der Wirtschafts- und Finanzmarktentwicklung seine Position im Markt stärken konnte, heißt es im Vorwort zum Bericht des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks (ZV) über die Geschäftstätigkeit 2008/2009. So weist das Statistische Bundesamt für 2008 ein Umsatzplus von 4,4 Prozent aus, verbunden mit einem leichten Anstieg der Beschäftigtenzahlen auf rund 290.000 Mitarbeitende. Turbulenzen bei verschiedenen Einflussfaktoren (Rohstoffe, Energie …) wirkten sich belastend aus. Auch wenn, wie der ZV schreibt, seriöse Vorhersagen über weitere Entwicklungen angesichts vielerlei Prognosen und Vermutungen kaum möglich sind, gibt es doch einiges zu berichten über das, was sich bereits entwickelt hat – zum Beispiel die Strukturzahlen 2002 bis 2008:

2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008
Anzahl handwerkl. Betriebe 18.169 17.580 17.178 16.741 16.280 15.781 15.337
Anzahl Beschäftigte 300.200 283.100 272.300 274.000 275.700 283.400 287.800
davon Auszubildende 31.482 31.481 32.968 34.753 36.209 36.871 36.057
Gesamtumsatz ohne Mwst. in Mrd. EUR 13,01 11,85 11,76 11,89 11,88 12,34 12,88
Mitarbeiterzahl je Betrieb im Schnitt 16,8 16,3 15,9 16,4 16,9 18,0 18,8
Jahresumsatz je Betrieb in 1.000 EUR 727 684 695 710 730 782 840
Quelle: Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks (ZV)

In den kommenden Tagen findet in Stuttgart die Mitgliederversammlung 2009 des Zentralverbands statt. Ihre Einladungen hierfür haben Sie sicher längst erhalten. Im Anschluss an den Delegiertentag werden wir ausführlicher auf die Entwicklung im Deutschen Bäckerhandwerk eingehen.

backnetz:eu
Nach oben