Donnerstag, 1. Dezember 2022
Deutsch Englisch

Bäko Gruppe Nord: meldet 7,4 Prozent mehr Umsatz in 2008

Duisburg / Rellingen. (bae) Die Bäko Zentrale Nord eG, der mit Abstand größte Waren- und Dienstleistungsanbieter für Bäcker und Konditoren in der Nordhälfte Deutschlands, konnte seine traditionell starke Position auf den nationalen und internationalen Märkten erneut ausbauen. Im Geschäftsjahr 2008, das ebenfalls durch den Strukturwandel auf dem deutschen Backwarenmarkt sowie von Konzentrations- und Verdrängungsprozessen auf dem Lebensmittelmarkt geprägt war, erzielte die Bäko Zentrale Nord einen Gesamtumsatz von 739,4 Millionen Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 4,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Der überwiegende Teil des Gesamtumsatzes wurde im Geschäftsjahr 2008 mit Rohstoffen erwirtschaftet, die mit insgesamt 484 Millionen Euro zum Gesamtumsatz beitrugen. Davon entfielen auf den Bereich Mehl etwas mehr als 103 Millionen Euro. Einen überdurchschnittlichen Umsatzzuwachs verzeichnete erneut die Geschäftssparte Maschinen und Geräte, in dem mit insgesamt 57 Millionen Euro eine deutliche Umsatzsteigerung von 12,6 Prozent erzielt werden konnte. Der Bereich Handelswaren stieg mit einem Jahresumsatz von knapp 20 Millionen Euro um 6,4 Prozent, während in der Warengruppe Frischdienst ein leichter Umsatzrückgang von 1,9 Prozent zu verzeichnen war. Ebenfalls positiv entwickelte sich der Bereich Tiefkühlwaren, der auf ein Plus von 6,0 Prozent kam. Die Umsätze mit Hilfs- und Betriebsstoffen entwickelten sich wie im Vorjahr mit einem Umsatzzuwachs von 2,5 Prozent zum wiederholten Mal positiv.

Der Umsatz im Bereich Eigengeschäft belief sich auf 259,7 Millionen Euro und erhöhte sich somit um 6,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Hierbei wurden Waren im Wert von 114,2 Millionen Euro (plus 11,2 Prozent) über die Lager in Duisburg und Rellingen bei Hamburg logistisch abgewickelt. Neben dem erfolgreichen Lagergeschäft wies auch das Streckengeschäft mit rund 145,5 Millionen Euro (plus 3,4 Prozent) eine kontinuierliche Steigerung auf. Der Agenturumsatz kletterte um 2,8 Prozent auf insgesamt 497,7 Millionen Euro.

Solide und stabil trotz dynamischer Marktveränderungen

Lutz Henning, Vorstandsvorsitzender der Zentrale Nord, sieht vor allem in der traditionellen Kernkompetenz der Bäko, dem starken genossenschaftlichen Netzwerk und einer vorausschauenden Geschäftspolitik die Basis für das solide Unternehmensergebnis im turbulenten Marktumfeld: «Auch das Geschäftsjahr 2008 war von dynamischen Marktveränderungen geprägt. Der Konzentrationsprozess in der Backbranche und im Lebensmittelmarkt sowie die Internationalisierung im Lieferantenbereich setzten sich weiter fort. Trotz der angespannten Marktsituation und der anhaltenden Volatilität der Märkte und Preise – angesichts explosionsartig steigender Rohstoffpreise, erheblichen Unsicherheiten in Hinblick auf die Warenverfügbarkeit und zunehmender Finanzspekulation in diesen Märkten – konnten wir unsere zentrale Position konstant halten und in Teilbereichen noch ausbauen. Dies gelang vor allem durch ein vorausschauendes Warenmanagement, den kontinuierlichen Lagerbestandsaufbau, neue Beschaffungsquellen, eine permanente, globale Marktbeobachtung und ein konsequentes Qualitätsmanagement». Gerade die genossenschaftliche Organisationsstruktur und eine dynamische Unternehmenspolitik garantieren Sicherheit, Kontinuität und nicht zuletzt den Markterfolg – besonders in den turbulenten Zeiten einer weltumspannenden Wirtschafts- und Finanzkrise, sagte Hennig. «Gemeinsam sind wir stärker» – dieser Kernanspruch der genossenschaftlichen Perspektive habe sich gerade im letzten Jahr deutlich bewiesen und bewährt. Zuverlässig, verantwortungsbewusst und transparent: Kennzeichnend für den Unternehmensverbund Bäko Gruppe Nord sei weiterhin die sachgerechte und marktorientierte Aufgabenteilung zwischen der Bäko Zentrale Nord und den Regionalgenossenschaften. Während die Zentrale Nord als erfahrener Beschaffungsspezialist auf allen Märkten der Welt aktiv ist und für die Bereitstellung überregionaler Dienstleistungen verantwortlich zeichnet, stellen die Regionalgenossenschaften die optimale Belieferung und kontinuierliche Betreuung der Back- und Konditoreibetriebe sicher.

Gruppe Nord steigert Gesamtumsatz auf 1,1 Milliarden Euro

Die Mitgliedsgenossenschaften des Waren- und Dienstleistungsverbunds Bäko Gruppe Nord erzielten im Geschäftsjahr einen Gesamtumsatz von rund 1,1 Milliarden Euro und konnten damit ihr Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr erneut um 7,4 Prozent steigern. Zum Landesbereich gehörten im Geschäftsjahr 2008 23 aktive Regionalgenossenschaften und GmbHs, die mit insgesamt 1.600 Beschäftigten knapp 7.900 backende Kunden betreuten. Das anteilig größte Umsatzvolumen wurde von den Mitgliedsgenossenschaften im Kernbereich Rohstoffe erzielt (Gesamtumsatz: 618 Millionen Euro). Besonders hervorzuheben ist auch die Sparte Maschinen und Geräte / Investitionsgüter, die ein positives Umsatzwachstum von rund neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr erzielen konnte.

Bäckerhandwerk: 287.000 Mitarbeiter und 4,4 Prozent Umsatzplus

Für das Bäckerhandwerk weist das Statistische Bundesamt als vorläufige Zahl für das Jahr 2008 im Vergleich zum Vorjahr eine Umsatzsteigerung von 4,4 Prozent aus. Im Jahresdurchschnitt 2008 waren rund 287.000 Mitarbeiter im Bäckerhandwerk tätig. Das Konditorenhandwerk kam in diesem Zeitraum auf eine Umsatzsteigerung von 2,4 Prozent. Nach dem Stand der Handwerksrollen für das Bäckerhandwerk in Deutschland ist die Anzahl der Bäckereibetriebe in 2008 um 444 auf insgesamt 15.337 (minus 2,8 Prozent) gesunken. Im Konditorenhandwerk blieb die Anzahl der Betriebe mit 3.054 nahezu konstant.

Enge Partnerschaft zwischen dem Handwerk und Fachgroßhandel

Die Situation im deutschen Bäcker- und Konditorenhandwerk sei natürlich entscheidend für die Geschäftspolitik der Bäko Zentrale Nord und neue Zielsetzungen, sagte Hennig: «Unser gemeinsames Bemühen muss sein, das Profil und die besondere Güte handwerklich gefertigter Brot- und Backwaren weiterhin zu schärfen und deutlich zu kommunizieren. Der Qualitätsbegriff, dessen Basis und Ansprüche man sehr unterschiedlich interpretieren kann, muss von uns eindeutig bestimmt werden. Nur mit Spitzenqualitäten, Top-Produkten und Top-Sortimenten, den besten Rohstoffen und Dienstleistungen, werden wir uns im Markt vom harten Wettbewerb unterscheiden können. Nicht umsonst haben wir im Jubiläumsjahr 2008 eine breite Qualitätsoffensive gestartet, die konsequent fortgesetzt wird. Auch in unserem Markt herrscht der Wettkampf um den niedrigsten Preis, der meist zu Lasten der Qualität geht. Unsere Antwort darauf muss sein, unseren Kunden und letztlich auch den Konsumenten Top-Produkte zu bieten, die es eben nicht «von der Stange» gibt. Premium-Qualität – das ist das zentrale Unterscheidungskriterium für uns und für die Bäcker und Konditoren in Deutschland. Der Anspruch ist die Pole-Position – in der Produktion, in der Sortimentsgüte und -vielfalt, im Standortmarketing, im Service, in der Markenentwicklung und in der Kommunikation. Dies in Richtung von über 20 Millionen Verbraucherinnen und Verbrauchern, die die Leistungen der Bäcker und Konditoren täglich auf die Probe stellen». Höchste Qualität als Markenzeichen: Dazu gehört ganz wesentlich der organisatorische Ausbau der Abteilung Qualitätssicherung bei der Bäko Zentrale Nord und hier vor allem die umfassende Vorbereitung der Zertifizierung nach IFS Logistik-Standard.

Innovationen: Den Trend initiieren und mitbestimmen

Insgesamt umfasst das Warenangebot der Bäko Zentrale Nord über 35.000 verschiedene Produkte. Ein wesentlicher Bestandteil dieses Leistungsangebots ist das umfangreiche Eigenmarkensortiment. Die Premium-Marke Bäko steht für höchste Produktqualität und optimale Verarbeitungseigenschaften, die durch sorgfältige Auswahl, modernste Produktionsmethoden und strengen Qualitätskontrollen jederzeit gewährleistet sind. Stefan Strehle, Geschäftsführer Warenwirtschaft bei der Zentrale Nord, bringt die Zielsetzung auf den Punkt: «Wir müssen alles unternehmen, um den Bäckern und Konditoren entscheidende Wettbewerbsvorteile zu ermöglichen. Alles bedeutet hier: von allem immer das Beste. Nicht, in dem wir dem Markt und den Verbraucherbedürfnissen hinterherlaufen, sondern in dem wir neue Trends deutlich mitbestimmen. Innovativ, erfahrungsreich und kompetent – diese Attribute werden auch künftig unsere spezifischen Konzepte und Ideen bestimmen, wenn es um unsere Qualitätsführerschaft in den Bereichen Rohstoffe, Produkt- und Sortimentportfolio, Dienstleistung und Technik geht» (bae).

backnetz:eu
Nach oben