Donnerstag, 18. Juli 2024
Deutsch Englisch
20170930-HARTGELD

Bayern: LIV meldet Durchbruch bei Tarifverhandlungen

München. (liv) Der Durchbruch bei den Tarifverhandlungen für die Beschäftigen in bayerischen Bäckereien ist geschafft. 2,5 Prozent mehr Lohn für die Mitarbeiter in bayerischen Bäckereien und 2,7 Prozent für Mitarbeitende in Service und Verkauf. Das sind die wichtigsten Zahlen des Ergebnisses erfolgreicher Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und dem Landesinnungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk (LIV).

«Wir freuen uns über ein Resultat, das für beide Parteien eine gute und tragfähige Basis für die kommenden beiden Jahre darstellt», kommentiert Heinrich Traublinger junior, stellvertretender Landesinnungsmeister des bayerischen Bäckerhandwerks, die Gespräche. Wirksam werden die neuen Löhne und Gehälter zum 01. Juli 2018. Für April, Mai und Juni erhalten alle Vollzeitkräfte eine einmalige Ausgleichszahlung von 190,00 Euro. Zum 01. April 2019 erfolgt die zweite Erhöhung um 2,5 respektive 2,7 Prozent.

Den Weg zur Einigung prägten verschiedene Gesprächskonstellationen. Die Verhandlungen wurden mit der gesamten Tarifkommission geführt, aber auch in kleineren Gesprächskreisen und in Vier-Augen-Gesprächen. «Trotz der schwierigen Ausgangslage konnten wir mit der Gewerkschaft konstruktive Gespräche führen, die dieses Ergebnis letztlich möglich gemacht haben», sagt Christopher Kruse, Geschäftsführer des LIV.

Nun folgt die detaillierte Formulierung des Tarifvertrags in den Büros der Vertragspartner, bevor alle Betriebe ihn nach Unterzeichnung zur Kenntnis erhalten (Foto: pixabay.com).