Home > Management + Betrieb > BayWa AG: Agrarhändler mit 2010 sehr zufrieden

BayWa AG: Agrarhändler mit 2010 sehr zufrieden

München. (bay) Im Segment Agrar erwirtschaftete die BayWa AG 2010 einen Umsatz von rund 3,5 Milliarden Euro und damit etwa sieben Prozent mehr als im Jahr zuvor. Das Ebit erhöhte sich deutlich auf 63,9 Millionen Euro. Im Agrarhandel war die Geschäftsentwicklung geprägt von steigenden Absatzvolumina und einer deutlichen Preiserholung bei fast allen für die BayWa wichtigen Agrarerzeugnissen ebenso wie bei den Betriebsmitteln. Der Umsatz im Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen und Betriebsmitteln liegt mit 2,5 Milliarden Euro um etwa sieben Prozent höher als im Jahr davor. Auch insgesamt, über alle Geschäftsfelder hinweg, blickt der weltweit tätige Konzern auf «eine ausgezeichnete Jahresbilanz mit einer wesentlichen Steigerung des Ergebnisses der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 16 Prozent verbunden mit einer sehr erfreulichen operativen Verbesserung der Sparten», wie es der Vorstandsvorsitzende Klaus Josef Lutz formuliert. Für 2011 zeigt der sich optimistisch und kündigte für die Kerngeschäfte des Unternehmens weiteres Wachstum an. Der international tätige Handelskonzern schloss 2010 mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) in Höhe von 128,9 Millionen Euro (2009: 115,4 Millionen Euro) bei einem Umsatz von 7,9 Milliarden Euro (2009: 7,3 Milliarden Euro) ab. Das Ebit konnte damit um 11,7 Prozent im Vergleich zu 2009 verbessert werden. Der Umsatz stieg um 8,9 Prozent (Volltext).