Freitag, 26. Februar 2021
Deutsch Englisch

Bezahlen in Zeiten von Covid-19: bitte mit Karte

Frankfurt / Main. (eks) Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor große, noch nie da gewesene Herausforderungen. Einkäufe beschränken sich auf das Wichtigste: Lebensmittel, Drogerieartikel oder medizinischer Bedarf aus der Apotheke. Gerade jetzt spielt auch das sichere und hygienische Bezahlen an der Kasse eine wichtige Rolle, denn hier kommt es zu einem intensiveren Austausch zwischen Kunden und Kassenkräften und der sollte möglichst schnell und unkompliziert von statten gehen. Was den Zahlungsverkehr betrifft, können sich die Menschen, neben dem unermüdlichen Einsatz des Einzelhandels, weiterhin auf die stabilen Bezahllösungen der deutschen Banken und Sparkassen verlassen.

Hier ein paar aktuelle Informationen rund um die Kartenzahlung:

1. Fast jeder hat sie im Geldbeutel

In Deutschland gibt es über 100 Millionen Girocards und und mehr als 75 Millionen davon sind bereits kontaktlos. Dazu kommen noch mehrere Millionen Kreditkarten, von denen ebenfalls der Großteil kontaktlosfähig ist. Für viele Menschen gehört Kartenzahlung ohnehin zum Alltag an der Kasse. Das gilt auch in der aktuellen Zeit: Wer heute mit Karte zahlt, sorgt für einen sicheren, schnellen und hygienischen Bezahlvorgang und davon profitieren Kunden sowie Kassenpersonal.

2. Schnell, sicher und hygienisch

Die Kartenzahlung, zum Beispiel mit der Girocard – und besonders das kontaktlose Bezahlen – stellt eine schnelle, sichere und hygienische Bezahlvariante dar. Bis 25 Euro (bald bis 50 Euro) können Bezahlbeträge in der Regel sogar ohne Eingabe der PIN kontaktlos beglichen werden. Der Bezahlvorgang erfolgt jedoch in beiden Fällen komplett ohne Kontakt zum Kassenpersonal. Zudem ist kontaktloses Bezahlen ohne PIN-Eingabe besonders schnell. Das sorgt in diesen Zeiten wiederum für weniger Schlangenbildung an der Kasse.

3. Berührungslose Alternative – Die digitale Karte auf dem Smartphone

Immer mehr Menschen haben zusätzlich zur Plastikkarte im Portemonnaie eine digitale Girocard auf dem Smartphone. Da bei dieser Bezahlform die biometrischen Daten des Nutzers, also Gesichtsscan oder Fingerabdruck, über das Smartphone zur Zahlungsauthentifikation genutzt werden, funktioniert das digitale Bezahlen komplett berührungslos. Einfach Smartphone an das Bezahlterminal halten. Piep. Fertig. Wie diese moderne Bezahllösung im Detail funktioniert, erfahren Kunden auf girocard.eu oder auf der Internetseite der Hausbank.

4. Rücksicht nehmen

Das bereits erwähnte Personal in Supermärkten, Drogerien und Apotheken leistet einen wichtigen Job – in Zeiten wie diesen sind sie besonders gefordert. Mit Karte zahlen heißt daher Rücksicht zu nehmen. Denn, der Kunde hat nur einen einzelnen Bezahlvorgang, aber das Kassenpersonal tagtäglich hunderte von Kundenkontakten. Daher: Vielen Dank an all die Menschen, die für uns alle da sind, sei es an der Kasse, beim Befüllen der Regale und der Warenanlieferung.

5. Hilfestellung für Händler

Händler, die kontaktloses Bezahlen akzeptieren, finden auf der Girocard-Website Informationsblätter in unterschiedlichen Formaten zum Ausdrucken. Damit können sie ihre Kunden über diese Bezahlvariante informieren und zur Kartenzahlung animieren (Foto: pixabay.com).