Home > Marketing + Verkauf > Bio-Brot: darf auch gerne vom Discounter kommen

Bio-Brot: darf auch gerne vom Discounter kommen

Bonn. (zmp / gmf) Bio-Brot wird bei den Deutschen immer beliebter. Wie die Zentrale Markt- und Preisberichtstelle (ZMP) in Bonn mitteilt, stieg der Anteil von ökologischer Ware am gesamten Brot-Absatz von 3,1 Prozent in 2005 auf 3,5 Prozent in 2006. Der Umsatz mit Bio-Brot sei um rund zehn Prozent auf 183 Millionen Euro gestiegen. Der Anteil der Bio-Brote am gesamten Umsatz auf dem Brotmarkt stieg damit von 5,5 Prozent in 2005 auf 6,2 Prozent. Laut ZMP kaufen die Verbraucher ihre Bio-Brote am häufigsten in Bäckereien, einschließlich der eigenständigen Bäckerei-Filialen in den Vorkasseräumen von Supermärkten. Ihr Anteil sei indes von rund 44 auf 41 Prozent gesunken. Zugelegt hätten bei den Bio-Broten die Discounter von etwa 18 auf 23 Prozent. Im übrigen Lebensmittelhandel sei der Marktanteil von rund 16 auf 14 Prozent zurück gegangen. Auch der Naturkosthandel habe gegenüber 2006 drei Prozentpunkte verloren. Er komme auf zwölf Prozent Marktanteil beim Bio-Brot-Verkauf. Der Umsatz mit Bio-Brot in Deutschland ist im vergangenen Jahr um zehn Prozent auf 183 Millionen Euro gestiegen. Der Umsatzanteil am gesamten Brotmarkt erhöhte sich 2006 nach Angaben der Zentrale Markt- und Preisberichtstelle (ZMP) in Bonn von 5,5 auf 6,2 Prozent. Verbraucher kauften ihr Bio-Brot am häufigsten in Bäckereien. Discounter legten zu und kamen auf einen Absatzanteil von 23 Prozent (2005: 18 Prozent).