Donnerstag, 29. Februar 2024
Deutsch Englisch

BioFach: NRW-Landesminister besucht Mestemacher

Gütersloh. (mm) Während der BioFach 2014 in Nürnberg besuchte Nordrhein-Westfalens Verbraucherschutzminister Johannes Remmel (MKULNV) unter anderem den Messestand der Großbäckerei Mestemacher. Mit Blick auf die EU-Abstimmung der letzten Woche in Bezug auf den Genmais 1507 (siehe WebBaecker von letzter Woche) versicherte der Minister, alle Möglichkeiten ausschöpfen zu wollen, damit auf den Äckern in NRW kein gentechnisch veränderter Mais angebaut wird. Wie schon vom BMEL angeregt, bevorzugt er eine Ausstiegsklausel oder Opt-Out-Regelung durch die Europäische Union, die es den Staaten respektive den deutschen Bundesländern erlaubt selbst zu entscheiden, ob ihre Felder weiter frei von Gentechnik bleiben. Die Vollkornbäckerei Mestemacher gehört seit 1985 zu den Wegbereitern ökologischer Lebensmittel. Das Gütersloher Familienunternehmen verarbeitet Bio-Roggen und besonders Bio-Saaten, um Bio-Schnittbrot zu backen. Die hygienisch SB-verpackten Brotspezialitäten liefert die über 140 Jahre alte Großbäckerei in die Brotregale des Lebensmittelhandels in über 80 Ländern der Erde. «Zahlreiche Kunden aus dem In- und Ausland haben die BioFach 2014 für uns sehr erfolgreich gemacht. Unser Bio Anteil liegt bei etwa 20 Prozent und wächst insgesamt proportional mit unserem Wachstum», sagt Prof. Dr. Ulrike Detmers, Gesellschafterin und Mitglied der Geschäftsführung. Zu den besonderen Herausforderungen gehören für Mestemacher eine dauerhaft gesicherte Menge an Bio-Roggen, der backfähig ist und ein vertretbares Preisniveau garantiert – sowie Bio-Saaten, die besonderen Preisschwankungen unterlägen.

backnetz:eu