Freitag, 14. August 2020
Deutsch Englisch

BMWI: fördert Investitionen in Energieeffizienz bei KMU

Berlin. (bmwi) Industrie und Gewerbe sind verantwortlich für knapp ein Drittel des jährlichen Energieverbrauchs in Deutschland. Hier liegen große Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz. Längere Zeiträume der Amortisation halten aber vor allem kleine und mittlere Unternehmen häufig von Investitionen in die Energieeffizienz ihrer Betriebe ab. Diesen Hemmnissen soll das neue Branchen-übergreifende Programm durch Zuschüsse zu entsprechenden Investitionsmaßnahmen entgegenwirken. «Damit schaffen wir geeignete Anreize, damit KMU verstärkt in Energie-schonende Technologien investieren. So verkürzen sich Amortisationen, und Innovationen auf der Herstellerseite kommen beschleunigt in den Markt. Die günstigste Energie ist schließlich die, die gar nicht erst verbraucht wird», heißt es aus dem BMWI. Den Schwerpunkt dieses speziell für KMU konzipierten Programms zur Förderung hocheffizienter Querschnittstechnologien bilden Vorhaben, bei denen Unternehmen Energie-intensive Altanlagen (Motoren, Pumpen …) gegen effizientere Technologien austauschen. Neben den angestrebten Effizienzverbesserungen fördert das neue Programm damit auch eine verstärkte Nachfrage und die weitere Verbreitung hocheffizienter Technologien. Gefördert werden nicht nur Einzelmaßnahmen (wie etwa der Austausch einzelner Aggregate), sondern auch Vorhaben, die auf Basis eines Einsparkonzepts komplexere Maßnahmen in Unternehmen zum Ziel haben. Die Förderung solcher Projekte ermöglicht auch finanziell schlechter gestellten Unternehmen, entsprechende Energieeinsparmaßnahmen durchzuführen. Das Förderprogramm, das am 01. Oktober in Kraft tritt, wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) durchgeführt.