Dienstag, 18. Juni 2024
Deutsch Englisch

Brot und Spiele: Energie für Sportler

München. (ghm) Wenn in wenigen Tagen die XXX. Olympischen Spiele in London beginnen, setzen die Athleten auch auf die Unterstützung aus den Backstuben der Welt. Denn Brot und Gebäck liefern den Athleten mengenmäßig die meisten Kohlenhydrate. Diese in Leber und Muskeln gespeicherten Stoffe halten den Blutzuckerspiegel konstant und liefern die notwendige Power, damit den Sportlern auf der Zielgeraden nicht die Puste ausgeht. Damit stehen Brot und Backwaren bei den Leistungssportlern ganz oben auf dem Speiseplan. Doch nicht nur bei der anstehenden Sommerolympiade stehen die vielseitigen Energielieferanten im Mittelpunkt – auch während der Weltleitmesse für Bäcker und Konditoren, der iba. Dort kann vom 16. bis 21. September jeder mehr über die umfangreiche Welt der Kohlenhydrat-Snacks aus den Bäckereien erfahren. Dann heißt es für die gesamte Backbranche aus aller Welt: Dabei sein ist alles! «Um Energie zu erzeugen, braucht unser Körper Kohlenhydrate», erklärt Hans Braun von der Deutschen Sporthochschule Köln. Enthalten seien diese vor allem in Getreide und Getreideprodukten wie Brot. Braun, der seit Jahren in den Bereichen Ernährung und Sport forscht sowie Olympiakadersportler berät, weiß: Leistungssportler benötigen im Vergleich zum Nicht-Leistungssportler ein Vielfaches an Kohlenhydraten. Das kann in einzelnen Sportarten sogar die drei- bis vierfache Menge ausmachen, sagt Braun. Viele Athleten decken ihren Bedarf durch Nudeln, Reis und Kartoffeln, aber auch durch Brot. Dabei bietet letztgenanntes laut Braun viele Vorteile: Es sei leicht zuzubereiten, abwechslungsreich und lecker. Gerade hierzulande bietet sich dem Brot liebenden Sportler eine vielfältige Auswahl. «Deutschland ist ein absolutes Brotland», sagt Braun.