Home > Markt + Unternehmen > Brotgetreide: Vermahlung weiterhin krisenfest

Brotgetreide: Vermahlung weiterhin krisenfest

Bonn. (vdm) Die Vermahlung der deutschen Mühlen an Brotgetreide beträgt im Kalenderjahr 2009 nach Angaben des Verbands Deutscher Mühlen (VDM) insgesamt 7,48 Millionen Tonnen und hat gegenüber dem Vorjahr um 247.600 Tonnen (3,2 Prozent) abgenommen. Davon entfallen 6,62 Millionen Tonnen auf Weichweizen und 865.000 Tonnen auf Roggen. Über die letzten 20 Jahre hinweg ist die Brotgetreidevermahlung im Trend kontinuierlich gewachsen und hat insgesamt um mehr als neun Prozent zugelegt. Die Veränderungsraten bewegen sich dabei in einem Band von plus/minus drei Prozent. Hat also die Vermahlung von Weichweizen und Roggen im vergangenen Jahr abgenommen, ist dies zwar eine deutliche Veränderung, hält sich aber durchaus im Rahmen der Marktbewegungen der letzten 20 Jahre. Dabei ist ein bekannter Trend zu beobachten: mehr Weizen, weniger Roggen. Diese Konsumverschiebung sehen die Mühlen mit Sorge. Insgesamt hat sich die Lebensmittelwirtschaft gegenüber der Finanzkrise sehr robust gezeigt. Die Belastungen für Verbraucher und Wirtschaft machen sich – wenn auch nur gedämpft – erst jetzt bemerkbar.
Info: https://www.muehlen.org/meldung+M56fae37661a.html