Freitag, 23. April 2021
Deutsch Englisch

Brotregister: Bäckerhandwerk auf Rekordkurs

Berlin. (zv) Nach jüngsten Zahlen umfasst das Deutsche Brotregister 1039 eigenständige Sorten, die von insgesamt 417 Handwerksbetrieben gemeldet wurden. Dass die Deutsche Brotvielfalt weltweit ihresgleichen sucht, stand schon vorher außer Frage. Die erste Auswertung des Brotregisters übertrifft jedoch alle Erwartungen, heißt es aus Berlin. «Eigentlich war uns von Anfang an klar, dass in Deutschland weit mehr als 300 Brotsorten angeboten werden. Diese Zahl kursiert schließlich seit vielen Jahren und wurde nie überprüft», schmunzelt Peter Bäcker, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks (ZV): «Jetzt haben wir sie mehr als verdreifacht und ein Ende ist noch nicht in Sicht». Anfang September will der ZV das Brotregister erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Darüber hinaus ist geplant, es in Form einer Internetseite für Verbraucher und Medien zugänglich zu machen. Weil dort auch die Herkunftsbetriebe der Brotsorten genannt werden, ist den beteiligten Bäckern das Interesse der regionalen Presse sicher. «Wir sind überzeugt, dass dies noch nicht die letzte Rekordzahl ist, die wir verkünden können. Je mehr Handwerksbäcker sich beteiligen, desto beeindruckender wird am Ende das Ergebnis. Auch Standard-Brotsorten verdienen den Eintrag ins Brotregister, sofern sie nach eigener Rezeptur gebacken und regelmäßig angeboten werden. Wir freuen uns über jeden einzelnen Bäcker und seinen Beitrag zu dieser einzigartigen Bestandsaufnahme der deutschen Brotsorten», sagt ZV-Hauptgeschäftsführer Amin Werner: «Machen Sie mit!»