Sonntag, 13. Juni 2021
Deutsch Englisch

Commercetools: Rewe Group schießt weiteres Kapital zu

Köln. (rg) Über ihre Tochtergesellschaft Rewe Digital hat die Rewe Group in einer neuen Finanzierungsrunde weiteres Investmentkapital in Millionenhöhe für das globale Wachstum des Softwareunternehmens Commercetools zur Verfügung gestellt. Auch der seit Herbst 2019 mit Mehrheit beteiligte US-amerikanische Co-Investor Insight Partners nahm an der Finanzierungsrunde teil.

«Commercetools ist mittlerweile eines der wertvollsten Technologie-Grownups aus Europa», sagt der Rewe-Vorstandsvorsitzende Lionel Souque. «Wir haben das Potenzial früh erkannt und setzen die flexible Technologie bereits seit 2015 in unserem Digitalgeschäft ein.» Commercetools erwirtschaftet mit seinem Geschäftsmodell «Software-as-a-Service» (SaaS) schon über 50 Millionen US-Dollar Annual Recurring Revenue (ARR). CEO und Mitgründer Dirk Hoerig rechnet damit, bis Mitte 2022 die 100 Millionen US-Dollar Schwelle zu überschreiten: «Dank der erneuten Investitionsrunde können wir unser Wachstum in den Märkten in Nordamerika und Asien-Pazifik weiter beschleunigen. Schon heute steuern diese 40 Prozent unseres Umsatzes bei. Die Höhe dieser Finanzierung unterstreicht einmal mehr, dass wir auf einem guten Weg sind, zur weltweit führenden Commerce-Plattform zu werden.»

Bisher steht Commercetools gemessen am Umsatz im Segment Commerce-Software für Unternehmen an Platz zwei in Europa, hinter SAP. In den letzten Jahren hat das Unternehmen neue Büros in Großbritannien und im asiatisch-pazifischen Raum eröffnet und einen großen und stetig wachsenden Kundenstamm aufgebaut. Dazu gehören führende internationale Marken aus sämtlichen Branchen. Das nächste Vorhaben bei Commercetools ist der Ausbau des Geschäfts in China.

Nachtrag: Ähnlich SAP eignet sich Commercetools eher für größere und große Anwender. Für kleinere und kleine Unternehmen passen besser andere, für Branchen maßgeschneiderte Anwendungen – ebenfalls SaaS, ebenfalls in der Cloud.