Mittwoch, 7. Dezember 2022
Deutsch Englisch

DBV: Agrarhandel wichtige Konjunkturstütze

Berlin. (dbv) Der deutsche Agrarexport hat sich in einem schwierigen weltwirtschaftlichen Umfeld relativ gut behauptet. Wie der Deutsche Bauernverband (DBV) auf der Grundlage aktueller vorläufiger Ergebnisse des Statistischen Bundesamts mitteilt, haben sich die deutschen Exporte an Agrar- und Ernährungsgütern im ersten Halbjahr 2009 entgegen dem allgemeinen Trend mengenmäßig weiter positiv entwickelt. 2008 war mit über 52 Milliarden Euro ein neuer Ausfuhrrekord erzielt worden. Nach Auffassung des DBV könne der Beitrag des Exports zur Sicherung des Wirtschaftsstandorts Deutschland nur gewahrt bleiben, werde die Agrarexportförderung ausgebaut. Dies im Besonderen nach dem Wegfall der CMA. Gegenüber dem Vorjahr wurden im ersten Halbjahr 2009 rund zwei Prozent mehr deutsche Agrargüter im Ausland verkauft. Jedoch erzielten die Exporteure dafür knapp acht Prozent niedrigere Preise, so dass ihre Erlöse über den Export um gut fünf Prozent hinter dem Vorjahr zurückblieben. Dieser Umsatzrückgang fällt wesentlich geringer aus als bei den Exporten der übrigen deutschen Wirtschaft. Deren Erlöse gingen im ersten Halbjahr 2009 gegenüber dem Vorjahr um über 24 Prozent zurück, betont der DBV. Eine ähnliche Entwicklung zeigt sich bei den Importen von Agrar- und Ernährungsgütern. Wertmäßig gingen sie nur um knapp zwei Prozent zurück, während sich die Importausgaben der übrigen deutschen Wirtschaft um über 19 Prozent verringerten. Mengenmäßig stiegen die Importe mit gut plus zwei Prozent ähnlich stark an wie die Agrarexporte.

backnetz:eu
Nach oben