Samstag, 23. Januar 2021
Deutsch Englisch

DBV: wählt neuen Bauernpräsidenten

Fürstenfeldbruck. (dbv) Die Mitgliederversammlung des Deutschen Bauernverbands (DBV) wählte Joachim Rukwied mit überzeugender Mehrheit zum neuen Präsidenten. Rukwied erhielt in Fürstenfeldbruck in geheimer Wahl 534 der 560 abgegebenen Delegiertenstimmen der ordentlichen und assoziierten Mitglieder. Das entspricht 95,4 Prozent der Stimmen. Damit ist Rukwied für vier Jahre DBV-Präsident. Der 50-jährige Rukwied betreibt einen Ackerbaubetrieb mit Gemüse- und Weinbau in der Nähe von Heilbronn und ist seit 2006 Präsident des Landesbauernverbands in Baden-Württemberg. Ebenfalls mit großer Mehrheit wählte die Mitgliederversammlung zu DBV-Vizepräsidenten Udo Folgart aus Brandenburg (88,9 Prozent der abgegebenen Delegiertenstimmen), Werner Hilse aus Niedersachsen (83,6 Prozent), Norbert Schindler aus Rheinland-Pfalz (83,3 Prozent) und Werner Schwarz aus Schleswig-Holstein (92,9 Prozent). Gerd Sonnleitner, der seit 1997 den Deutschen Bauernverband führte, und Franz-Josef Möllers, seit 2006 DBV-Vizepräsident, stellten sich aus Altergründen nicht mehr zur Wahl.