Home > Personen + Ehrungen > EcoTrophelia: «Cruemel» kommt gut an

EcoTrophelia: «Cruemel» kommt gut an

Bonn. (fei) Mit der Produktidee «Cruemel» hat sich ein Berliner Duo den zweiten Platz bei dem europäischen Studentenwettbewerb EcoTrophelia gesichert. Bei dem Wettbewerb werden jährlich Ideen für innovative und nachhaltig überzeugende Lebensmittelprodukte ausgezeichnet. Nach dem deutschen Vorentscheid im April in Bonn, bei dem Florian Bark und Anni Schütze bereits die deutsche Jury überzeugt hatten, schickte der Forschungskreis der Ernährungsindustrie (FEI) als Organisator die Berliner Studenten der Lebensmitteltechnologie im Oktober nach Paris. Dort präsentierte das Team seinen «Cruemel»: ein Chilled-Food-Produkt zum einfachen Herstellen einer warmen Nachspeise aus Äpfeln und knusprigen Streuseln. Dank einer produktschonenden Ultra-Hochdruckbehandlung bleiben die Äpfel darin knackig und aromatisch. Ein besonderer Clou ist die Verpackung, die gleichzeitig als Backform dient und vollständig aus Blättern der Betelnusspalme hergestellt wird. Entwickelt wurde «Cruemel» am Institut für Lebensmitteltechnologie der Technischen Universität Berlin unter der Leitung von Prof. Dietrich Knorr und dessen Mitarbeitern Kai Reineke und Robert Sevenich.

Diese Website speichert ausgewählte User-Agent-Daten. Die werden benötigt, um für Sie den Nutzwert zu erhöhen und Ihre Besuche auf dieser Website in Übereinstimmung mit der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Entscheiden Sie sich gegen ein künftiges Tracking, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert | Ich stimme zu | Ich lehne ab |
630