Donnerstag, 30. Juni 2022
Deutsch Englisch

EG Group: kann sich in unsicheren Zeiten gut behaupten

Blackburn / UK. (biegg) Die britische EG Group, dank Shell und OMV auch hierzulande keine Unbekannte, beehrt sich, eine Aktualisierung der Geschäftszahlen für das erste Quartal 2022 zu veröffentlichen. Das umfasst in Blackburn die drei Monate bis zum 31. März 2022. Highlights im ersten Quartal:

  • Das Ebitda der Gruppe für das erste Quartal 2022 stieg im Jahresvergleich um 2,0 Prozent auf 270 Millionen USD auf berichteter Basis und um 2,1 Prozent auf flächenbereinigter Basis, in erster Linie aufgrund des anhaltenden Wachstums im Foodservice-Geschäft und der Auswirkungen der makroökonomischen Veränderungen auf dem Großhandelsmarkt für Kraftstoffe auf das Kraftstoffgeschäft von EG.
  • Starke Leistung im Foodservice-Geschäft mit einem Anstieg des Bruttogewinns um 54 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 175 Millionen USD und einem Plus von 20 Prozent bei vergleichbaren Bedingungen. Das Wachstum im Foodservice-Geschäft wird weiterhin von der Eröffnungspipeline der Gruppe und den Investitionen in die bestehenden Standorte von EG unterstützt.
  • Der Bruttogewinn im Bereich Lebensmittel + Waren blieb mit 293 Millionen US-Dollar weitgehend auf dem Niveau des Vorjahres und stieg auf berichteter Basis um 0,8 Prozent. Die Margen blieben trotz steigender Großhandels- und Warenverteilungskosten auf dem Niveau des Vergleichszeitraums des Vorjahres.
  • Der Bruttogewinn aus dem Kraftstoffgeschäft stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16 Prozent auf 481 Millionen USD. Die Bruttogewinnmargen gingen jedoch im Vergleich zum Quartal, das am 21. Dezember 2021 endete, leicht zurück, was teilweise auf die erhöhte Marktvolatilität aufgrund der Auswirkungen geopolitischer Ereignisse auf die Großhandelspreise und die Nachfrage nach Öl zurückzuführen ist.

Finanzielle Lage der Gruppe

  • Am 31. März 2022 verfügte der Konzern über liquide Mittel in Höhe von 763 Millionen US-Dollar; 466 Millionen US-Dollar der liquiden Mittel wurden für den OMV-Vergleich am 01. Mai 2022 verwendet
  • Nettoverschuldung im März 2022 von 5,8x, verglichen mit 5,9x im Dezember 2021

ESG

  • Im ersten Quartal 2022 wurde mit externer Unterstützung eine ESG-Wesentlichkeitsanalyse durchgeführt, um die wesentlichen ESG-Themen der EG zu identifizieren und zu definieren. Zu den Prioritäten gehören das Klima und der Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft sowie das Wohlbefinden der Mitarbeitenden, Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion sowie Abfall.
  • Kürzlich bekannt gegebenes Ziel, über einen Zeitraum von fünf Jahren weltweit mehr als 32.000 Arbeitsplätze zu schaffen
  • Ab April 2022 verfügt die EG-Gruppe über 250 Ladestationen für Elektrofahrzeuge an 98 Standorten in Großbritannien und Europa, einschließlich Investitionen in ultraschnelle Ladestationen für Elektrofahrzeuge im gesamten Unternehmen

M+A

  • Die Übernahme von 285 Tankstellen in Süddeutschland von der OMV-Gruppe durch die Gruppe wurde am 01. Mai 2022 abgeschlossen, nachdem das Bundeskartellamt den Verkauf von 48 Tankstellen, davon 24 EG- und 24 OMV-Tankstellen, genehmigt hatte.

Neues von der Foodservice-Front

  • 26 Foodservice-Verkaufsstellen wurden im Quartal eröffnet, womit sich die Gesamtzahl der Verkaufsstellen auf Gruppenebene auf über 1.800 erhöhte.
  • 21 dieser Foodservice-Verkaufsstellen wurden in Großbritannien und der Republik Irland eröffnet, darunter Subway, Greggs, Cinnabon und Sbarro.

Prüfung

  • Die Gruppe erhielt die mehrheitliche Zustimmung ihrer Kreditgeber und Investoren, den geprüften Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2021 bis spätestens 31. August 2022 vorzulegen.

Kommentar des Co-Vorstandsvorsitzenden

Zuber Issa CBE, Mitbegründer und Co-CEO der EG Gruppe: «Die EG Gruppe hat sich in den ersten drei Monaten des Jahres gut behauptet. In einem unsicheren und sich schnell verändernden Umfeld hat das Unternehmen weiterhin gute Fortschritte bei der Umsetzung seiner strategischen Ziele in allen Geschäftsbereichen erzielt.

«Die starke Leistung im Bereich Foodservice wurde durch die britischen Akquisitionen von 2021 unterstützt, die im Quartal einen Bruttogewinn von 40 Millionen US-Dollar beisteuerten, während das Geschäft weiterhin von den laufenden Investitionen und der Einführung neuer Standorte, inklusive unserer Eigenmarken und Partnerschaften mit Franchisepartnern, profitiert. Diese Dynamik unterstreicht unsere Überzeugung, dass der Foodservice weltweit die größte Chance für die EG-Gruppe darstellt.

«Die Aussichten für das Jahr bleiben unsicher, da die Haushaltsbudgets bereits unter erheblichem Inflationsdruck stehen. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass die geografische Vielfalt unseres Geschäfts und unsere sich in hohem Maße ergänzenden Geschäftsbereiche Lebensmittel und Handelswaren, Foodservice und Kraftstoffe unsere Widerstandsfähigkeit weiterhin untermauern und es uns ermöglichen werden, den Gesamtmarkt zu übertreffen.»