Freitag, 27. Januar 2023
Deutsch Englisch

Eurostat: Absatzvolumen von Europas Einzelhandel sinkt

Luxemburg / LU. (ec) Im Oktober 2022 sank das saisonbereinigte Absatzvolumen des Einzelhandels gegenüber September 2022 im Euroraum um 1,8 Prozent und in der Europäischen Union (EU) um 1,7 Prozent, laut Schätzungen von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union. Im September 2022 war das Einzelhandelsvolumen sowohl im Euroraum als auch in der EU um 0,8 Prozent gestiegen. Gegenüber Oktober 2021 sank der kalenderbereinigte Einzelhandelsindex im Oktober 2022 im Euroraum um 2,7 Prozent und in der EU um 2,4 Prozent.

Monatlicher Vergleich nach Einzelhandelssektor und nach Mitgliedstaat

Im Euroraum sank das Absatzvolumen im Einzelhandel im Oktober 2022 gegenüber September 2022 im «Nicht- Nahrungsmittelsektor» um 2,1 Prozent und bei «Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren» um 1,5 Prozent, während es bei «Motorenkraftstoffen» um 0,3 Prozent stieg.

20221206-EUROSTAT

In der Europäischen Union sank das Absatzvolumen im Einzelhandel im «Nicht-Nahrungsmittelsektor» um 2,1 Prozent und bei «Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren» um 1,3 Prozent, während es bei «Motorenkraftstoffen» um 0,3 Prozent stieg. Unter den Mitgliedstaaten, für die Daten vorliegen, wurden die höchsten monatlichen Rückgänge des Absatzvolumens im Einzelhandel in Österreich (-4,6 Prozent), Kroatien (-4,0 Prozent) und Belgien (-3,3 Prozent) registriert. Anstiege wurden in Luxemburg (+2,6 Prozent), Zypern, Malta und Portugal (jeweils +0,5 Prozent) sowie Spanien (+0,4 Prozent) beobachtet.

Jährlicher Vergleich nach Einzelhandelssektor und nach Mitgliedstaat

Im Euroraum sank das Absatzvolumen im Einzelhandel im Oktober 2022 gegenüber Oktober 2021 bei «Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren» um 3,9 Prozent und im «Nicht-Nahrungsmittelsektor» um 2,6 Prozent, während es bei «Motorenkraftstoffen» um 2,5 Prozent stieg.

In der Europäischen Union sank das Absatzvolumen im Einzelhandel bei «Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren» um 3,6 Prozent und im «Nicht-Nahrungsmittelsektor» um 2,6 Prozent, während es bei «Motorenkraftstoffen» um 3,3 Prozent stieg. Unter den Mitgliedstaaten, für die Daten vorliegen, wurden die höchsten jährlichen Rückgänge des Absatzvolumens im Einzelhandel in Dänemark (-9,5 Prozent), Schweden (-6,4 Prozent) und Belgien (-5,7 Prozent) registriert. Die höchsten Anstiege wurden in Slowenien (+8,5 Prozent), Malta (+7,2 Prozent) und Lettland (+5,7 Prozent) beobachtet.

Geografische Informationen

Zum Euroraum (ER19) gehören Belgien, Deutschland, Estland, Irland, Griechenland, Spanien, Frankreich, Italien, Zypern, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Portugal, Slowenien, die Slowakei und Finnland. Zur Europäischen Union (EU) gehören Belgien, Bulgarien, Tschechien, Dänemark, Deutschland, Estland, Irland, Griechenland, Spanien, Frankreich, Kroatien, Italien, Zypern, Lettland, Litauen, Luxemburg, Ungarn, Malta, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slowenien, die Slowakei, Finnland und Schweden (Grafik: Eurostat).

20221206-EUROSTAT
.
backnetz:eu
Nach oben