Freitag, 26. Februar 2021
Deutsch Englisch
20160427-ZV-BROTTAG-FESTGALA

Festgala: zum 4. Tag des Deutschen Brotes

Berlin. (zv) «Deutsche Brotkultur ist Genuss pur» – unter diesem Motto stand in dieser Woche die Festgala zum Tag des Deutschen Brotes, die der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks (ZV) mit rund 350 Gästen aus Handwerk, Politik und Wirtschaft im ewerk Berlin feierte. Zu Ehren der deutschen Brotkultur hatte sich das gesamte Who is Who des deutschen Bäckerhandwerks eingefunden, darunter die erste Garde deutscher Brotsommeliers als neue Brotgenuss-Experten und die vollständige Bäckernationalmannschaft. Höhepunkt des Abends war die Auszeichnung des Schauspielers Simon Licht als Botschafter des Deutschen Brotes 2016/2017.

«Das deutsche Bäckerhandwerk und die weltweit unvergleichliche Brotvielfalt sind schützenswertes Kulturgut und als solches von der deutschen Unesco-Kommission vollkommen zu Recht als immaterielles Kulturerbe deklariert», schwärmte der bekennende Brotliebhaber Licht. Mit der Ernennung zum Botschafter würdigt der Zentralverband den Schauspieler für seine Darstellung eines Bäckers in der erfolgreichen TV- und Theaterproduktion «Laible und Frisch», die die Zuschauer unterhaltend auf die aktuellen Herausforderungen des Bäckerhandwerks aufmerksam macht. «Unser Anliegen ist es», sagte Verbandspräsident Michael Wippler, «auf den Stellenwert des Innungsbäckers und handwerklich gefertigten Brotes hinzuweisen. Gerade sie stehen in unserer zunehmend industrialisierten und von Massenware geprägten Welt für Entschleunigung, Kultur und Genuss».

Das Bäckerhandwerk präsentierte sich an diesem Abend als modernes Handwerk mit besten Zukunftsperspektiven. Bühne und Scheinwerferlicht gehörten ganz dem jungen, erfolgreichen Nachwuchs: den amtierenden Deutschen Meistern der Bäckermeister, Daniel Plum und Maximilian Raisch, der frisch gekürten Jugend-Europameisterin der Bäcker, Tanja Angstenberger, und Bäckermeisterin Marie Thérèse Simon, die sich den Titel «Miss Handwerk 2016» sichern konnte. Heinz Kugel, Gewinner 2015 der ZDF-Serie «Deutschlands bester Bäcker», erzählte von seinen Erfahrungen als Teilnehmer des TV-Backwettbewerbs von und mit Johann Lafer.

Doch letztlich stand an diesem Abend natürlich eins im Mittelpunkt: das Brot. Vier Buffetstationen zeigten die deutsche Brotkultur in ihrer ganzen regionalen Spezialitätenvielfalt. Die Brotsommeliers berieten die Gäste im Hinblick auf den richtigen Griff für den perfekten Genuss.

Zu verdanken ist die Brotvielfalt der Leidenschaft und Kreativität der deutschen Innungsbäcker. Durch ihre Liebe zum Beruf bieten sie ihren Kunden Tag für Tag ein Stück Heimat und Lebensqualität. Und da an diesem einen Tag im Jahr, dem Tag des Deutschen Brotes, der Spot einmal nicht auf den Kunden, sondern auf den Handwerksbäcker gerichtet ist, hatte der Zentralverband im Vorfeld des Tages ein Gewinnspiel ausgelobt: Kunden waren dazu aufgerufen, sich mittels kreativer Einreichungen – Foto, Video, Text, Reim oder Song – bei ihrem Lieblingsbäcker zu bedanken. Die Gewinnereinreichungen: ein Song und ein Märchen, die samt ihren Autoren und den damit gefeierten Bäckern im Rahmen der Gala live vorgestellt wurden. Den Tag des Deutschen Brotes feiern die Innungsbäckereien übrigens deutschlandweit mit tollen Aktionen für ihre Kunden. Denn Kundennähe ist dem Innungsbäcker Herzensangelegenheit – und genau das unterscheide ihn vom Industriebäcker, schreibt der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks (Foto: zv).

Dank an Bundesminister Peter Altmaier für die Unterstützung 2015/2016

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 4. Tag des Deutschen Brotes überreichten Michael Wippler, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks, und die geschlossene Bäckernationalmannschaft – im Vorfeld der Festgala – im Bundeskanzleramt stellvertretend für das gesamte Bäckerhandwerk einen Brotkorb an Bundesminister Peter Altmaier. Der Verband dankte dem Kanzleramtschef für seine Unterstützung und sein Engagement über das vergangene Jahr, in dem der Bundesminister amtierender Botschafter des Deutschen Brotes war.

«Das deutsche Bäckerhandwerk ist hier mit seiner Elite, der Zukunft unseres Handwerks, angetreten, um sich bei Ihnen sehr herzlich zu bedanken. Wir finden es mehr als bemerkenswert, dass Sie sich bei der Vielfalt der Dinge, die Sie zu verantworten haben, die Zeit nahmen, um unser Handwerk als Botschafter zu unterstützen. Das Bäckerhandwerk sagt danke für Ihre Rolle, Ihr offenes Ohr und Ihr Verständnis», betonte Bäckerpräsident Michael Wippler. Bundesminister Altmaier erwiderte: «Es hat mir viel Freude bereitet, Botschafter des deutschen Brotes zu sein – herzlichen Dank dafür! Ich habe viele neue, tolle Brotsorten kennengelernt». Er lobte zudem das deutsche Bäckerhandwerk, das sich durch seine enorme Leistungsfähigkeit auszeichne.