Samstag, 10. Dezember 2022
Deutsch Englisch

Forsa: Deutschland unzufrieden mit Kantinenessen

Hamburg. (ots) Nicht einmal jeder fünfte Berufstätige, der mittags zum Essen in eine Kantine oder zu einem Imbiss geht, ist mit dem Angebot zufrieden. Die Deutschen klagen vor allem über zu viel Fett (37 Prozent), Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe (36 Prozent) sowie mangelnde Frische (27 Prozent). Dies sind Ergebnisse einer repräsentativen Forsa-Umfrage mit 1’003 Befragten für die Deutsche Angestellten-Krankenkasse (DAK). 26 Prozent der Berufstätigen essen mittags direkt an ihrem Arbeitsplatz. Ebenfalls 26 Prozent essen in einer Kantine, 14 Prozent im Imbiss oder beim Bäcker, acht Prozent in einem Restaurant. Sechs Prozent der Deutschen essen in ihrer Mittagspause gar nicht. Ein überraschendes Ergebnis ist, dass sich mehr als jeder dritte Befragte (36 Prozent) einen Snack von zu Hause mitbringt. Noch stärker im Trend sind Stullen bei jungen Berufstätigen: Mit 43 Prozent packt sich in der Altersgruppe 18 bis 29 Jahre fast jeder Zweite eine Lunchbox; bei den 45- bis 59-Jährigen sind es 33 Prozent. Bemerkenswert: Frauen (30 Prozent) essen viel häufiger als Männer (23 Prozent) zeitsparend direkt am Arbeitsplatz. Frauen sind es auch, die stärker als Männer die Qualität der Essensangebote in Kantinen und Imbissen bemängeln: Während 34 Prozent der Männer meinen, das Essen sei dort zu fettig, stimmen dieser Aussage 42 Prozent der Frauen zu.

backnetz:eu
Nach oben