Sonntag, 28. November 2021
Deutsch Englisch

Frisch auf’s Brot: Aufstriche selber machen

Bonn. (aid) Brotaufstriche aus dem Supermarkt oder dem Großhandel enthalten oft viele Zusatz- und Konservierungsstoffe. Das ist auch verständlich, wenn man sie in großen Mengen herstellen und haltbar machen muss. Eine Alternative für den heimischen Frühstückstisch – oder als unverwechselbares Angebot beim Bäcker – sind süße und herzhafte Pasten aus der eigenen (Snack-) Küche. Frisch ist besonders lecker, und die Zubereitung kostet nicht viel Zeit, schreibt der aid Infodienst.

Rohkostaufstriche

Vor allem Rohkostaufstriche sind in wenigen Minuten fertig. Für eine Avocado-Creme zum Beispiel wird eine reife Avocado geschält, zerdrückt und mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Knoblauch, einer Prise Zucker und etwas Joghurt vermengt. Noch schneller geht es, Frischkäse mit gehackten, frischen Kräutern wie Basilikum, Thymian oder Schnittlauch und etwas Feta oder Parmesan aufzupeppen. Sind gekochte Kartoffeln in der Nähe, werden sie zerstampft und je nach Geschmack mit Möhren und Sellerie oder Bärlauch und gehackten Walnusskernen verfeinert.

Herzhafte Aufstriche

Ob zum Brunch, Abendbrot oder Partybuffet – die Grundlage für einen Brotaufstrich ist immer eine Paste. Dafür sind Obst- und Gemüsearten mit einem hohen Stärke- und Fettanteil gut geeignet. Das wären zum Beispiel Rote Beete, Pastinake, Möhren und Meerrettich, aber auch gekochter und kremig pürierter Blumenkohl, Kürbis, Süßkartoffeln und Esskastanien. Selbst Nüsse (Erdnüsse, Walnüsse, Mandeln), Saaten (Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne) und Hülsenfrüchte (Kichererbsen, weiße Bohnen, Linsen) sind eine gute Basis. Für den Geschmack kommen weitere Zutaten hinzu, wie zum Beispiel frische Kräuter, Gewürze wie Chili, Curry und Paprika, Zwiebeln und Meerrettich.

Süße Aufstriche

Auch süße Varianten lassen sich prima selbst zubereiten. Kinder werden von einer selbst gemachten Schoko-Creme begeistert sein – erst recht, wenn sie mitmachen dürfen. Dazu werden Haselnusskerne fein gemahlen und mit weicher Butter verrührt. Anschließend Vollmilch- oder Zartbitterkuvertüre über einem Wasserbad erhitzen und zur Mischung geben, alles gut vermengen und in ein Glas füllen. Auch Bananenmus wird mit Kakaopulver und gehackten Nüssen schnell zum Brotbelag. Ein Gedicht ist ein Aufstrich aus getrockneten Aprikosen, Mandelmus, Datteln, Zimt und etwas Orangensaft.

Lagerung

Aufstriche mit frischen Zutaten sollten kühl gelagert und innerhalb weniger Tage verbraucht werden. Bei einer Basis aus Hülsenfrüchten, Nüssen und Saaten kann die Paste haltbar gemacht werden, in dem man sie unter ständigem Rühren aufkocht und dann einweckt. In Bäckereien dürfte eher die Tiefkühl-Methode zur Anwendung kommen. Auf Blechen oder in Förmchen aufdressiert, lassen sich viele (nicht alle…) Brotaufstriche hier portionsweise vorbereiten und einlagern (Foto: pixabay.com).