Montag, 22. Juli 2024
Deutsch Englisch

Geschwister Oetker: verzeichnen 2023 leichtes Umsatzplus

Bielefeld. (gob) Nach einem deutlich zweistelligen Umsatzwachstum im ersten vollen Berichtsjahr 2022 konnte die Geschwister Oetker Beteiligungen KG (GOB) 2023 erwartungsgemäß nur leicht zulegen. Die Unternehmensgruppe erreichte einen Gesamtumsatz von 2.493 Millionen Euro (plus 1 Prozent). Die Zahl der Mitarbeitenden in den 146 Einzelunternehmen in 35 Ländern stieg um 2,7 Prozent auf über 8.300.

Dr. Alfred Oetker, Co-CEO: «Das Jahr 2023 war stark von geopolitischen Herausforderungen im Zusammenspiel mit Inflation und Kaufzurückhaltung geprägt. Angesichts dieser Situation sind wir zufrieden, das prognostizierte leichte Umsatzwachstum erreicht zu haben.»

Ferdinand Oetker, Co-CEO: «Wir freuen uns über die überproportional gute Entwicklung bei den Unternehmenssparten Sekt, Wein und Spirituosen, den Nahrungsmitteln sowie unseren Hotels. Unser Dank gilt dem hervorragenden Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.»

20240704-GOB-KENNZ-2023.

Vermögens- und Finanzlage

Die Geschwister Oetker Beteiligungen KG beendet das Geschäftsjahr mit einer Bilanzsumme von 6.794 Millionen Euro. Die Bilanzsumme hat sich im Wesentlichen aufgrund der Abschreibung von stillen Reserven und Firmenwerten um 273 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr vermindert.

Der Anteil des Anlagevermögens am Gesamtvermögen beträgt 48,4 Prozent. Im Geschäftsjahr 2023 wurden laufende Investitionen in immaterielle Vermögensgegenstände und Sachanlagen in Höhe von 143 Millionen Euro getätigt. Davon entfallen auf den Geschäftsbereich Sekt, Wein und Spirituosen 27,8 Prozent, auf Spezialchemie 31,3 Prozent, auf Nahrungsmittel 23,8 Prozent, auf den Geschäftsbereich Hotelmanagement und Hotels 14,1 Prozent und auf weitere Interessen und die Holding 3 Prozent.

Die Abschreibungen auf das immaterielle Anlagevermögen, das Sachanlagevermögen, die Firmenwerte und das Umlaufvermögen betrugen insgesamt 580 Millionen Euro, wovon 497 Millionen Euro stille Reserven und den Firmenwert aus der gesetzlich notwendigen Erstkonsolidierung im Jahr 2021 betrafen. Im Geschäftsjahr 2023 wurden keine wesentlichen außerplanmäßigen Abschreibungen vorgenommen. Das Eigenkapital beläuft sich auf 4.747 Millionen Euro und die Eigenkapitalquote beträgt 70 Prozent.

Nachhaltige Unternehmensentwicklung

Auch bei der Umsetzung ihrer Nachhaltigkeitsziele sind der Geschwister Oetker Beteiligungen KG im Jahr 2023 Fortschritte gelungen. In allen Geschäftsbereichen wurden die Anstrengungen in Ökologie, Soziales und Unternehmensführung weiter verstärkt. Großer Stellenwert kam dabei den Umweltstandards und dem Schutz der Menschenrechte in den eigenen und vorgelagerten Wertschöpfungsketten zu. So wurden zum Beispiel bei der Martin Braun-Gruppe im Jahr 2023 europaweit sieben weitere Fotovoltaikanlagen in Betrieb genommen. Bei Henkell Freixenet sollen die eigenen Emissionen (Scope 1 und 2) bis 2030 um 40 Prozent gegenüber dem Basisjahr (2020) reduziert werden. Zudem wurde in allen Geschäftsbereichen an der Weiterentwicklung der ESG-Kennzahlen, der Nachhaltigkeitsberichterstattung und der ESG-Governance gearbeitet. Die Nachhaltigkeitsaktivitäten der Gruppe sind bewusst auf oberster Ebene der Unternehmensgruppe angesiedelt.

Prognose und Ausblick 2024

Das Geschäftsumfeld im Jahr 2024 ist weiterhin geprägt von geopolitischen Unsicherheiten, sich verschärfenden klimatischen Bedingungen, dynamischen Preisentwicklungen sowie einem Kaufkraftverlust bei Konsumentinnen und Konsumenten. Dennoch erwartet die Geschwister Oetker Beteiligungen KG gemäß der im Dezember 2023 erstellten Planung ein moderates Umsatzwachstum.

Dank der Diversifikation der Unternehmensgruppe in unterschiedlichen Branchen und Regionen ergeben sich trotz einer nach wie vor durchwachsenen Konjunkturlage auch für das Jahr 2024 zahlreiche Chancen. Hierbei wirkt sich die Internationalität der Gruppe mit 146 Einzelunternehmen in 35 Ländern positiv aus.

Gesellschafter und Eigentümer von Geschwister Oetker Beteiligungen sind: Dr. Alfred, Ferdinand und Julia Oetker. Als Co-CEOs leiten Dr. Alfred und Ferdinand Oetker die Gruppe gemeinsam mit Dr. Harald Schaub als CFO und den CEOs der größten Gruppenunternehmen: Dr. Andreas Brokemper (Henkell Freixenet), Dr. Detlev Krüger (Martin Braun-Gruppe), Dr. Stefan Lihl (Budenheim), sowie Dr. Timo Grünert (Oetker Hotel Collection).