Freitag, 30. September 2022
Deutsch Englisch

GfK: Im Lebensmittelhandel steigen die Preise

Nürnberg. (gfk) Jahrelang waren Brot und Backwaren ein Sorgenkind unter den Frischesegmenten. Das ist vorbei. Auf Jahresbasis stehen drei Prozent Umsatzplus zu Buche, im September 2017 waren es sogar gut acht Prozent, schreibt die GfK in ihrem jüngsten «Consumer Index». Demnach haben sich in diesem Monat nahezu alle Segmente von Brot und frischen Backwaren positiv entwickelt. Beim Brot geht der Trend weiterhin zu den Nischen der mediterranen Varianten und zu Baguettes/Weißbrot. Bei den anderen Backwaren trugen vor allem die süßen Teilchen zu einem Ergebnis über dem Schnitt im September bei.

Den kühlen September bekam allerdings das Speiseeis zu spüren; im Vergleich zu September 2016 verzeichnet dieser Teilmarkt der Tiefkühlkost ein Umsatzminus von rund 18 Prozent. Demzufolge wird die eigentlich recht gute Entwicklung des restlichen Tiefkühlmarktes exklusive Speiseeis (plus 5,7 Prozent) zunichte gemacht und der Gesamtmarkt (TKK inklusive Speiseeis) schrumpft auf schwache plus 0,9 Prozent zusammen. Positive Umsatzentwicklungen gab es im aktuellen September zum Beispiel bei TK-Fleisch/Geflügel (plus 9,5 Prozent), TK-Brot/Brötchen (plus 11,6 Prozent) oder TK-Süße Backwaren (plus 9,7 Prozent). Im bisherigen Jahresverlauf haben die Verbraucher für Tiefkühlkost inklusive Speiseeis rund ein Prozent mehr ausgegeben als im Vorjahr. Ein Mengenwachstum pro Käuferhaushalt liegt allerdings kaum vor (plus 0,2 Prozent), und somit begründet sich das Umsatzwachstum hauptsächlich durch steigende Preise (plus 0,9 Prozent). Bis einschließlich September haben die Haushalte rund 25-mal Tiefkühlkost inklusive Speiseeis eingekauft; auch dies ist eine konstante Entwicklung.

Zum Schluss noch ein Loblied aufs Wetter: Ein Super-September 2017 war das für die Süßwaren, mit zweistelligen Zuwächsen bei Umsatz (plus 15 Prozent) und Menge (plus 14 Prozent). Das kühle Wetter verführte die Konsumenten bereits jetzt schon zum Kauf von Lebkuchen, Stollen und Marzipan. Auch die beiden Top-Schokokategorien Tafelschokolade (plus 17 Prozent) und Riegel (plus 21 Prozent) verbuchten höhere Umsätze zum Vorjahresmonat. Bei den Tafeln sind es vor allem die Aktionen im Handel, bei den Riegeln wächst neben dem Aktionsgeschäft auch das Regalgeschäft. Süßgebäck (plus 16 Prozent Umsatz) ist ein weiterer Treiber; hier habe das Sandwichgebäck neue Käufer angezogen, weiß die GfK.

backnetz:eu
Nach oben