Home > Management + Betrieb > Glockenbrot: auf dem Weg zur ISO-Norm 50001

Glockenbrot: auf dem Weg zur ISO-Norm 50001

Frankfurt. (eha) Die Glocken Bäckerei ist ein Unternehmen der Rewe Gruppe und gehört mit 270 Millionen Euro Umsatz per Anno zu den größten Backbetrieben in Deutschland. Bis Ende 2013 will Glockenbrot unternehmensweit ein Energiemanagementsystem etablieren, um dauerhaft den Energieverbrauch zu reduzieren – Kosten und CO2-Emissionen zu senken. Um die Energieeffizienz zu steigern und alle Produktionsbetriebe nach der ISO-Norm 50001 zertifizieren lassen zu können, haben die Großbäcker jetzt die EHA Energie-Handels-Gesellschaft an Bord geholt. Das geht aus einer EHA-Meldung hervor. Demnach berät EHA Glockenbrot zunächst beim Aufbau einer Energiedatenerfassung in den Werken Frankfurt, Bergkirchen und Östringen. Nach Analyse der Energiedaten werden individuelle Einsparziele definiert und Aktionspläne entwickelt. Parallel dazu entstehen die für ein funktionierendes Energiemanagementsystem nötige Organisation und Prozesse. Die Erfolge prüft EHA in internen Audits, bevor die externe Zertifizierung erfolgt. Geplant ist, dass EHA Glockenbrot auch nach der Zertifizierung beim Betrieb des Energiemanagementsystems unterstützt. Sascha Bennewitz, Projektleiter von Glockenbrot, sagt in der Meldung: «Das Energiemanagementsystem spart Kosten und gleichzeitig praktizieren wir Klimaschutz im Sinne der Nachhaltigkeitsstrategie der Rewe Gruppe». Gemäß einer im August 2012 beschlossenen Gesetzesänderung sind Unternehmen des Produzierenden Gewerbes verpflichtet, ein Energiemanagementsystem einzuführen, um im Rahmen des sogenannten Spitzenausgleichs in den Genuss steuerlicher Erleichterungen zu kommen. Für die Gewährung müssen die Unternehmen nachweisen, dass sie bis spätestens Ende 2015 ein zertifiziertes Energiemanagementsystem etabliert haben.