Sonntag, 23. Juni 2024
Deutsch Englisch

Grupo Bimbo: blickt auf außergewöhnlich gutes Jahr 2022 zurück

Mexiko-Stadt / MX. (eb) Die mexikanische Grupo Bimbo S.A.B. de C.V., der Welt größte Bäckerei-Gruppe, hat ihre Ergebnisse für das 4. Quartal und die zwölf Monate bis zum 31. Dezember 2022 veröffentlicht.

Zusammenfassung des 4. Quartals

  • Der Nettoumsatz erreichte mit 108.996 Millionen Mexikanische Pesos (MXN) ein Rekordniveau für ein viertes Quartal, was einem Anstieg von 15,3 Prozent entspricht und in erster Linie auf eine starke Preis-/Mix- und Volumenleistung zurückzuführen ist.
  • Das Betriebsergebnis hat sich mehr als verdoppelt und die Gewinnspanne stieg um 11,9 Prozentpunkte auf 22,1 Prozent, was zum Teil auf einen außerordentlichen Gewinn im Zusammenhang mit den Multi-Employer Pension Plans (MEPPs) zurückzuführen ist.
  • Das bereinigte Ebitda erreichte mit 14.639 Millionen MXN ein Rekordniveau für das vierte Quartal und wuchs um 12,0 Prozent, während die Marge um 40 Basispunkte auf 13,4 Prozent zurückging.
  • Das Unternehmen verzeichnete außerordentliche Gewinne in Höhe von 15.004 Millionen MXN und 14.395 Millionen MXN (734 Millionen US-Dollar), die aus dem Verkauf von Ricolino und einem nicht zahlungswirksamen Gewinn aus MEPPs resultierten.
  • Der Netto-Mehrheitsgewinn stieg um mehr als das Fünffache, und die Marge erhöhte sich um 22,6 Prozentpunkte auf 27,7 Prozent, was auf den Verkauf von Ricolino, den MEPP-Vorteil, die starke Verkaufsleistung und Produktivitätseinsparungen zurückzuführen ist. Ohne die MEPP- und Ricolino-Effekte stieg der Netto-Mehrheitsgewinn um 7 Prozent und die Marge ging um 30 Basispunkte zurück.

Höhepunkte des Kalenderjahres 2022

  • Der Nettoumsatz erreichte mit 398.706 Millionen MXN ein Rekordniveau, was einem Anstieg von 17,7 Prozent entspricht, der hauptsächlich auf ein starkes Preis-/Mixverhältnis und ein hohes Volumen in allen Regionen zurückzuführen ist.
  • Das Betriebsergebnis stieg um 64,8 Prozent und die Gewinnspanne erhöhte sich um 390 Basispunkte auf 13,5 Prozent, was teilweise auf einen außerordentlichen Gewinn im Zusammenhang mit MEPPs zurückzuführen ist.
  • Das bereinigte Ebitda erreichte mit 53.455 Millionen MXN ein Rekordniveau, was einem Anstieg von 12,8 Prozent entspricht, während die Marge um 60 Basispunkte auf 13,4 Prozent zurückging.
  • Das Unternehmen schloss die Übernahme von St. Pierre in den USA und in Großbritannien erfolgreich ab.
  • Der Netto-Mehrheitsgewinn hat sich mehr als verdoppelt und die Marge stieg um 710 Basispunkte auf 11,8 Prozent, was auf die starke Umsatzentwicklung, den außerordentlichen Gewinn im Zusammenhang mit MEPPs und den Verkauf von Ricolino zurückzuführen ist. Ohne diese Effekte stieg der Netto-Mehrheitsgewinn um 21,4 Prozent und die Marge erhöhte sich um 20 Basispunkte.
  • Die Eigenkapitalrendite stieg um 120 Basispunkte und erreichte 15,1 Prozent.
  • Das Verhältnis zwischen Nettoverschuldung und bereinigtem Ebitda lag zum Jahresende beim 1,5-fachen und damit auf dem niedrigsten Stand seit 14 Jahren.
  • Die CAPEX-Investitionen erreichten ein Rekordniveau von 1,4 Milliarden US-Dollar.
  • Grupo Bimbo schüttete 8,8 Milliarden MXN durch Dividenden und Aktienrückkäufe an Aktionäre aus.

Jüngste Entwicklungen 2023

  • Das Unternehmen erwarb Vel Pitar, den Marktführer in der rumänischen Backwarenindustrie, zum achtfachen EV/Ebitda und erweiterte damit die Präsenz von Grupo Bimbo auf 34 Länder.
  • Das Unternehmen nimmt mehrere Änderungen in seinem Führungsteam vor. Diese Veränderungen stehen im Einklang mit dem Nachfolgeplan und der langfristigen Vision des Unternehmens.
  • BBU wurde von IRI (Information Resources Inc.) als das viertschnellste wachsende CPG-Unternehmen im Jahr 2022 und als das am schnellsten wachsende Lebensmittelunternehmen anerkannt.
  • Grupo Bimbo wurde zum ersten Mal in den Bloomberg Gender-Equality Index 2023 aufgenommen.
  • Grupo Bimbo wurde vom Carbon Disclosure Project (CDP) für seine Maßnahmen zur Milderung der Auswirkungen des Klimawandels ausgezeichnet.

Stellungnahme von CEO und CFO

«2022 war ein bemerkenswertes Jahr mit einer historischen finanziellen Leistung. Wir erreichten einen Nettoumsatz von 19,8 Milliarden USD und ein Ebitda von 2,7 Milliarden USD, was einer 10-jährigen CAGR von 10 Prozent respektive 12 Prozent entspricht. Wir haben in den meisten Kategorien Marktanteile hinzugewonnen, CAPEX-Investitionen in Rekordhöhe getätigt, unsere strategische Ausrichtung auf getreidebasierte Nahrungsmittel verfeinert, den Turnaround in Argentinien und Brasilien erfolgreich vollzogen und unsere Nachhaltigkeitsstrategie auf den Weg gebracht,» sagt Daniel Servitje, Chairman und CEO, in der Zusammenfassung des Konzerns.

CFO Diego Gaxiola ergänzt in der gleichen Stellungnahme: «Ich bin sehr stolz auf die beeindruckende harte Arbeit unserer Teams, die es geschafft haben, die schwierigen Bedingungen zu meistern, indem sie erfolgreich Preismaßnahmen umgesetzt haben, eine exzellente Umsetzung am Point of Sale erreichten und bessere Ergebnisse als erwartet erzielten. Nach einem Jahr mit herausragenden Ergebnissen starten wir gut aufgestellt in das Jahr 2023, um unseren Plan zu erreichen, mit weiteren Investitionen in strategische Schlüsselchancen für nachhaltiges Wachstum.»

Weitere Informationen zur Entwicklung von Grupo Bimbo sind dem Quartalsbericht (PDF) zu entnehmen, der (a) nur in Englisch verfügbar ist und deshalb (b) dem Beitrag auf bakenet.eu zugeordnet ist.

Die Grupo Bimbo ist das führende und größte Bäckerei-Unternehmen der Welt und ein wichtiger Akteur im Bereich Snacks. Grupo Bimbo zählt heute 214 Bäckereien und andere Fertigungsstätten und mehr als 1.600 Verkaufszentren, die strategisch in 34 Ländern in Amerika, Europa, Asien und Afrika verteilt sind. Zu den wichtigsten Produktlinien gehören unter anderem Schnittbrot, Brötchen, Gebäck, Kuchen, Kekse, Toast, Muffins, Bagels, Tortillas und Fladenbrote, salzige Snacks und Süßwaren. Grupo Bimbo stellt über 10.000 Produkte her und verfügt über eines der größten Direktvertriebsnetze der Welt mit (Stand 2023/02/22) mehr als 3,3 Millionen Verkaufsstellen, gut 55.000 Routen und über 141.000 Beschäftigten (Foto: pikrepo.com).