Home > Management + Betrieb > Günstig + flexibel: der KfW-Unternehmerkredit

Günstig + flexibel: der KfW-Unternehmerkredit

Frankfurt / Main. (imu) Gleich, ob in Deutschland investiert werden soll oder es über die Grenze ins Ausland geht: mit dem KfW-Unternehmerkredit kann die benötigte Finanzierung auf eine solide und preiswerte Grundlage gestellt werden. Dabei haben kleine und mittlere Unternehmen die besten Karten. Denn sie können Investitionen und Betriebsmittel besonders zinsgünstig finanzieren. Im Programmteil A können nicht nur reine Investitionen wie Maschinen, Anlagen oder Betriebsund Geschäftsausstattung finanziert werden, sondern auch die Kosten von externen Beratungsleistungen oder ersten Messebesuchen. Darüber hinaus sind auch laufend wiederkehrende Kosten wie etwa Mieten, Pachten oder Lohnkosten mittelfristig darstellbar. Der Programmteil B aus Fremd- und Nachrangtranche ist der Investitionsfinanzierung vorbehalten und dient vor allem der Finanzierung größerer Vorhaben. Unternehmen, die seit mindestens drei Jahren erfolgreich am Markt sind, können insgesamt bis zu vier Millionen Euro aus diesem Programmteil erhalten. Für die sogenannte Nachrangtranche wird die Hausbank des Unternehmers vollständig von der Haftung freigestellt. Der hälftige Fremdkapitalanteil der Finanzierung darf durch die Hausbank – Kontoguthaben sind dabei aber nicht zulässig – besichert werden. Die Tilgung für den KfW-Unternehmerkredit erfolgt nach Ablauf vereinbarter tilgungsfreier Jahre – bis zu drei im Programmteil A und bis zu sieben im Programmteil B – in vierteljährlichen Raten.