Freitag, 26. Februar 2021
Deutsch Englisch

Gut aufgestellt: Anuga 2021 schon jetzt weitgehend ausgebucht

Köln. (km) Zehn Monate vor Veranstaltungsbeginn zeichnet sich ein sehr guter Anmeldestand für die kommende Anuga 2021 vom 09. bis 13. Oktober 2021 in Köln ab. Mit Ablauf der Early-Bird-Phase kann die weltweit größte Fachmesse für Lebensmittel und Getränke bereits eine vergleichbare Auslastung wie zur Vorveranstaltung vorweisen. Für das erfolgreiche Anuga-Konzept «10 Fachmessen unter einem Dach» bedeutet dies, dass bereits jetzt acht der zehn Fachmessen komplett ausgebucht sind. Aktuell liegen mehr Anmeldungen vor als Flächen verfügbar sind. Insgesamt haben sich bislang Aussteller aus 83 Ländern angemeldet. Die Anuga 2021 geht zudem neue Wege und findet erstmals in einem hybriden Format statt. Demzufolge wird die gewohnte Präsenzmesse zusätzlich durch das digitale Element Anuga@home ergänzt. Dieses Format stellt sicher, dass Branchenteilnehmer auf der ganzen Welt – Aussteller, Fachbesucher und Fachpresse – sich live in Köln oder digital über eine neu entwickelte Plattform austauschen und über wichtige Branchenthemen informieren können. Die konkrete Ausgestaltung erfolgt in den nächsten Monaten.

«Diese Entwicklungen stimmen uns sehr positiv und bestätigen, welche zentrale Bedeutung die Anuga als internationaler Branchentreffpunkt des Jahres für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie hat. Auch die aktuelle Berichterstattung über die Impfstoffe machen uns zuversichtlich, dass die Anuga 2021 physisch stattfinden wird. Natürlich stellen wir uns weiterhin auf alle Eventualitäten ein und planen mit Hilfe unseres Hygiene- und Sicherheitskonzept #B-Safe4Business die Messe unter Corona-Auflagen, etwa mit doppelter Gangbreite und 1,5 Metern Mindestabstand. Auch wenn die kommende Anuga sicherlich etwas anders als in den Vorjahren aussehen wird, so zeigt uns der gute Buchungsstand, dass die Branche eine physische Messe wünscht und der Bedarf nach persönlichem Austausch und der Suche nach Produktinnovationen größer denn je ist. Ein digitales Format ist wichtig, kann aber maximal eine Ergänzung sein», sagt Stefanie Mauritz, Director Anuga.

Zukunftsweisende Themen

Auch zur kommenden Anuga wird die weltweit größte Fachmesse für Lebensmittel und Getränke dem Wandel in der Branche Rechnung tragen und zahlreiche zukunftsweisende Themen im Rahmen des Event- und Kongressprogrammes vorstellen. Neben neuen Sonderformaten wie «Anuga Clean Label» und «Anuga Free From, Health + Functional Food» werden die pflanzenbasierte Ernährung und alternative Proteine eine wichtige Rolle spielen. Letzteres wird auch Thema der bereits angekündigten New Food Conference sein, die zur Anuga gemeinsam mit ProVeg veranstaltet wird (Foto: pixabay.com).