Sonntag, 23. Juni 2024
Deutsch Englisch

Halloren: Bouchard Daskalidès belastet das Ergebnis

Halle / Saale. (hag) In einem schwierigen Marktumfeld konnte die Halloren Schokoladenfabrik AG auch im Geschäftsjahr 2014 ihre Marktanteile weiter ausbauen und den Umsatz auf 121,72 Millionen Euro (bereinigt um Erlösschmälerungen) steigern. Dies entspricht einem Wachstum von 3,1 Prozent gegenüber 2013 (118,04 Millionen Euro). Zudem konnte der Konzern die Gesamtleistung um 2,9 Prozent auf 125,40 Millionen Euro erhöhen, berichten die Vorstände Klaus Lellé und Andreas Stuhl. Damit blickt das Unternehmen auf ein herausforderndes Geschäftsjahr zurück. Die gesamte Schokoladenindustrie sieht sich mit steigenden Rohstoffpreisen und geringeren Absätzen in der Bundesrepublik konfrontiert. So sank für Halloren das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 8,13 Millionen Euro im Vorjahr auf 6,68 Millionen Euro (minus 17,8 Prozent). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) reduzierte sich von 4,38 Millionen Euro auf 2,15 Millionen Euro. Der Konzernüberschuss 2014 liegt damit bei 0,2 Millionen Euro (minus 91 Prozent). «Neben den extrem gestiegenen Preisen für Haselnüsse und Mandeln, aber auch Kakaoprodukte, hat vor allem das nicht zufriedenstellende Ergebnis unseres belgischen Tochterunternehmens Bouchard Daskalidès NV das Konzernergebnis 2014 stark belastet», sagt der Vorstandsvorsitzende Klaus Lellé in einer Mitteilung. «Dort haben wir im Herbst einen Großkunden und damit massiv an Umsatz und Ertrag verloren».