Samstag, 26. September 2020
Deutsch Englisch

Handwerk: unterstützt Mobilität bei der Ausbildung

Berlin. (zdh) Für die Besetzung offener Lehrstellen und für die Realisierung der Berufswünsche junger Menschen wird die Bereitschaft zu überregionaler Mobilität immer wichtiger. «Besonders in weniger stark nachgefragten Regionen haben wir Probleme, genug Nachwuchs zu finden. Mancher Ausbildungsplatz kann dort nicht besetzt werden. Dabei greifen viele Betriebe den Jugendlichen beim Schritt in eine andere Region unter die Arme. Lehrlinge können für das Lernen und Wohnen fern der Heimat zudem eine finanzielle Unterstützung beantragen», sagt Otto Kentzler, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH). Wohnen Auszubildende während der Berufsausbildung nicht bei den Eltern, können Sie bei der Agentur für Arbeit Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) beantragen. Diese wird während einer Berufsausbildung sowie während einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme inklusive Vorbereitung auf den nachträglichen Erwerb des Hauptschulabschlusses oder eines gleichwertigen Schulabschlusses geleistet. Abseits der Ausbildung finden die Jugendlichen in Jugendwohnheimen Austausch mit Gleichaltrigen, Gemeinschaft und Betreuung. Erfahrungen zeigen, dass Jugendwohnen maßgeblich zum Ausbildungserfolg und zur Verhinderung einer vorzeitigen Vertragslösung beitragen kann. Nach Aussagen der Mobilitätsinitiative Auswärts Zuhause bieten deutschlandweit etwa 550 Einrichtungen insgesamt rund 60.000 Plätze an. Die Jugendwohnheime der Kolpinghäuser zum Beispiel bieten Auszubildenden zwischen 14 und 27 Jahren an über 40 Standorten in Deutschland Unterkunft, Verpflegung und sozialpädagogische Begleitung. Die jungen Menschen werden bei ihrem Schritt aus der vertrauten Umgebung des Elternhauses aufgefangen und betreut. Als positiver Begleiteffekt werden soziale Kompetenzen vermittelt und damit die Persönlichkeitsentwicklung unterstützt. Die intensive Betreuung während der auswärtigen Unterbringung erleichtert auch den Eltern minderjähriger Auszubildender die Zustimmung zu einer Ausbildung in einer anderen Region.