Home > Markt + Unternehmen > Harry Brot: konnte 2012 deutlich zulegen

Harry Brot: konnte 2012 deutlich zulegen

Schenefeld. (baz) 2012 konnte der Harry Brot Konzern erneut deutlich zulegen, heißt es im Bericht für das Kalenderjahr 2012. Der Konzernabschluss der Harry-Brot GmbH bezieht die Tochterunternehmen Backshop Tiefkühl GmbH und Backfactory GmbH mit ein. Hohe Rohstoffkosten trübten das Ergebnis ein wenig ein. Andererseits entwickelten sich die Personalaufwendungen unterproportional zum erfreulichen Wachstum 2012. Die Umsätze stiegen bei Harry-Brot auf 741,7 Millionen Euro (2011: 671,1 Millionen Euro) und im Konzern auf 809,2 Millionen Euro (2011: 737,3 Millionen Euro). Die Umsatzsteigerung bei Harry-Brot resultiert aus höheren Absätzen vornehmlich durch die Ausweitung des Zentrallagergeschäfts im Inland und EU-Ausland. Die konzerninternen Umsätze mit den Töchtern Backshop und Backfactory stiegen erneut um mehr als 15 Prozent. Das Betriebsergebnis (Ebit) stieg – bezogen auf die Gesamtleistung – bei Harry-Brot von 1,9 Prozent auf 3,0 Prozent und im Konzern von 2,5 Prozent auf 3,2 Prozent. Der Jahresüberschuss betrug 24,2 Millionen Euro und im Konzern 24,0 Millionen Euro. Die Investitionen 2012 lagen konzernweit bei 67,0 Millionen Euro. Neben Investitionen in Ersatz und Rationalisierung bei allen Werken wurde 2012 in den Werken Soltau und Troisdorf mit dem Bau von je einer neuen Produktionslinie begonnen (und Anfang 2013 vollendet). Bei Halle/Saale wurde 2012 für Backshop ein Tiefkühllager errichtet und in Betrieb genommen. Im Fuhrpark wurden für 14,5 Millionen Euro Neufahrzeuge angeschafft. Prebake- und Regal-Ausstattung schlugen mit 3,5 Millionen Euro zu Buche. Die bei Backfactory meist für Ladenumbauten und Ladenausstattung getätigten Investitionen betrugen 2,2 Millionen Euro. Für 2013 peilten Konzern und Harry-Brot GmbH sieben Prozent Umsatzwachstum an, für 2014 etwa fünf Prozent. Zum Bilanzstichtag (31. Dezember 2012) zählte die Harry-Brot GmbH 4.686 Beschäftigte und der Konzern 5.292 Personen.