Home > Markt + Unternehmen > Harrys: Barilla investiert erneut 70 Millionen Euro

Harrys: Barilla investiert erneut 70 Millionen Euro

20190325-BROT

Boulogne Billancourt / FR. (eb) So ganz uneigennützig wird das Geschenk nicht sein, das die italienische Barilla Gruppe der französischen Tochter Barilla France SAS anlässlich des runden Geburtstags der Harrys-Werke macht. Das entnehmen wir diversen französischen Quellen, für Sie wie folgt übersetzt und zusammengefasst:

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Großbäckerei in Frankreich hat die italienische Muttergesellschaft gerade eine Investition von 70 Millionen Euro bis 2021 angekündigt. Ein Betrag, der sich auf drei Schwerpunkte verteilt: 36 Millionen Euro investiert Barilla in Forschung und Entwicklung, 25 Millionen Euro in den Ausbau der Kapazitäten der Harrys-Werke, seit 2007 zu 100 Prozent im Besitz der Gruppe, und zehn Millionen Euro in den Agrarsektor.

Diese Ankündigung erfolgt zu einem Zeitpunkt, zu dem Barilla zwischen 2013 und 2016 bereits 180 Millionen Euro für Frankreich zugesagt hat. Die Investitionen verdeutlichen die Bedeutung Frankreichs für die Strategie der Gruppe. Mit einem Umsatz von 580 Millionen Euro ist Frankreich nach Italien und den USA der drittgrößte Handelsmarkt und der zweitgrößte bei den Produktionsanlagen – nach Italien – mit fünf Großbäckereien und Konditoreien im Land.

Harrys wurde 1970 in Châteauroux im Zentrum Frankreichs gegründet. 2003 erwarb Barilla die Anteilsmehrheit. Seit 2007 hält die italienische Gruppe 100 Prozent der Anteile. 2009 fusionierten Barilla Frankreich und die Großbäckerei Harrys zur Barilla France SAS.

Seither investiert Barilla regelmäßig und ist bestrebt, die lokale Präsenz und fünf Produktionsstätten in Frankreich zu erhalten. Die Werke sind zu finden in: Châteauroux (La Malterie), Lyon (Plaine de l’Ain), Vendée (Talmont St Hilaire), Département Nord (Valenciennes) sowie Aisne (Gauchy).

Harrys zählt in Frankreich 1’315 Mitarbeitende, darunter 1’075 Beschäftigte in den Produktionsstätten der Großbäckerei (feste Arbeitsplätze zum Jahreswechsel 2017/2018). Mit Stolz blickt Barilla France SAS zudem auf die zunehmende Verbesserung der Arbeitsbedingungen: Die Zahl der Arbeitsunfälle soll sich in den letzten sechs Jahren um die Hälfte reduziert haben (Foto: pixabay.com).
 


Frühere Berichte in diesem Zusammenhang