Samstag, 18. September 2021
Deutsch Englisch

HDE + BVE: fordern mehr Wertschätzung für Lebensmittel

Berlin. (hde) «Es ist eine große Leistung der Lebensmittelwirtschaft, dass wir heute hochwertige Lebensmittel zu günstigen Preisen für alle anbieten können. Doch wir brauchen auch wieder mehr Wertschätzung für Lebensmittel, es muss ‘chic’ werden, mehr Geld für gutes Essen und Trinken auszugeben», forderte Bundesministerin Ilse Aigner (BMELV) in der Auftaktveranstaltung Dialog Lebensmittel «Wir schaffen Werte» Ende Mai in Berlin. Zum Dialog hatten die Spitzenverbände der Lebensmittelbranche Handelsverband Deutschland (HDE) und die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) einen Kreis aus Politik, Verbraucherorganisationen, Medien, Verwaltung und Wirtschaft eingeladen. Das gemeinsame Anliegen der Wirtschaftsverbände ist es, regelmäßig in den Dialog zu aktuellen Fragen der Lebensmittelproduktion und -vermarktung mit wichtigen gesellschaftlichen Gruppen zu treten. HDE-Präsident Josef Sanktjohanser: «Der Preiswettbewerb wird immer mehr zum Qualitätswettbewerb. Das ist der Megatrend im Einzelhandel. Es kommt darauf an, die Ertragsspielräume auszureizen, ohne dass dabei Wohlstandsverluste entstehen». «Noch nie war das Sicherheits- und Qualitätsniveau unserer Lebensmittel so hoch wie heute, dennoch ist eine mangelnde Wertschätzung für Lebensmittel und für die Lebensmittelwirtschaft selbst zu konstatieren. Das muss sich ändern und daran werden wir aktiv durch Transparenz und Aufklärung mitwirken», stellte der BVE-Vorsitzende Jürgen Abraham fest.