Sonntag, 25. Februar 2024
Deutsch Englisch

HDE: Handel braucht unternehmerischen Freiraum!

Berlin. (hde) Anlässlich des Arbeitgebertags der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) macht der Handelsverband Deutschland (HDE) deutlich, dass die Politik dringend die richtigen Rahmenbedingungen für Wachstum und Beschäftigung schaffen muss. «Der Einzelhandel ist mit über drei Millionen Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber in Deutschland. Die Branche ist auf eine funktionierende Binnenkonjunktur und Rahmenbedingungen mit entsprechender unternehmerischer Freiheit angewiesen», sagt HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Vor allem die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns zum kommenden Jahreswechsel habe das Potenzial, viele Händler in strukturschwachen Regionen in existenzielle Probleme zu bringen. Gerade mit Blick auf den aktuellen durch die Digitalisierung und den demografischen Wandel ausgelösten Strukturwandel im Handel brauche die Branche keine weiteren Belastungen, sondern Entlastungen. «Die Einführung einer Frauenquote oder die geplanten Einschränkungen bei Werkverträgen gehen in die falsche Richtung. Jetzt sind nicht weitere Belastungen und Einschränkungen gefragt, jetzt geht es um Wirtschaftspolitik». Der Handel müsse im aktuellen Wandlungsprozess hohe Investitionen in Digitalisierung und Modernisierung stecken. Das aber könnten die Unternehmen nur dann erfolgreich, wenn sie nicht noch zusätzlich durch neue Regelungen belastet werden.

backnetz:eu