Samstag, 27. Februar 2021
Deutsch Englisch

Heide-Bäckerei Meyer: weitet Vertrieb in Richtung Hannover aus

Wahrenholz. (eb) Spätestens zum 100-jährigen Bestehen soll alles rund laufen. Das findet zwar erst 2025 statt. Doch die Zeit vergeht schnell. Die Rede ist von der Heide-Bäckerei Meyer im Landkreis Gifhorn, von der wir seit März 2018 wissen, dass sie eine neue Produktion baut. Seit Mai 2019 wissen wir zudem, dass das ein richtig schicker Neubau wird, in den Herbert Meyer insgesamt rund 25 Millionen Euro investiert. Seit März 2020 laufen zudem die Dinge überall auf der Welt ein bisschen anders als geplant und wir nehmen dem Bäckermeister und erfolgreichen Unternehmer unbesehen ab, verweist er in seinem sporadischen Blog darauf, dass es im Moment viele Dinge gibt, die ihn voll fordern und alles abverlangen.

Meyer: «Da ist vor allem die Corona-Krise mit sämtlichen Begleiterscheinungen, die unsere Mitarbeiter täglich aufs Neue belasten. Zumindest scheinen die von uns erarbeiteten Hygienemaßnahmen zu wirken, da wir bei täglich zirka 20.000 Kundenkontakten keine Corona-Infektion bei unseren Verkaufsmitarbeitern zu verzeichnen hatten. Auch in der Bäckerei und der Expedition sind wir Corona-frei geblieben und es hat sich bewährt, dass wir beim geringsten Risiko Mitarbeiter aus einzelnen Abteilungen in Quarantäne geschickt haben.»

Zudem seien die Führungsmitarbeiter aus Expedition und Produktion stark in die Planung der neuen Backstube eingebunden, damit das Unternehmen sowohl in Bezug auf die Abläufe, als auch mit Blick auf die Energieeffizienz eine optimale handwerkliche Produktion bekommt. Jedenfalls könnten sich die Bäcker und Konditoren schon jetzt auf ein hochmodernes, lichtdurchflutetes Backhaus freuen, in dem es noch mehr Spaß machen werde, handwerklich gute Backwaren herzustellen. Im Sommer 2021 – dieses Jahr – sollen (früheren Angaben zufolge) 200 Mitarbeitende aus Produktion und Verwaltung in den Neubau ziehen, der dann alle Anforderungen an die moderne Gestaltung von Arbeitsplätzen erfüllt. Angesichts dessen, dass dank Covid-19 überall auf der Welt die Dinge ein bisschen anders laufen, bleibt abzuwarten, ob der gesteckte Zeitplan ohne Abstriche umzusetzen geht.

Zuzutrauen wäre es der heutigen Bäckerei und Konditorei H. Meyer + Sohn GmbH, die seit vielen Jahren mit Sieben-Meilen- Stiefeln in der Branche unterwegs ist. Insgesamt rund 800 Mitarbeitende bewirtschaften die derzeit 81 Filialen in der Region von Lüneburg bis Braunschweig, von Celle bis Dannenberg. Längst schon wirkt die vierte Generation Meyer sowohl im Tagesgeschäft als auch bei der Entwicklung neuer Pläne tatkräftig mit. Manchmal ergeben sich Chancen auch ganz unvermutet.

Heide-Bäckerei Meyer übernimmt Landbäckerei Bosselmann

Wie zum Beispiel die Übernahme der Landbäckerei Bosselmann mit ihren gut zwanzig Filialen in der Region Hannover – also südwestlich angrenzend an das Vertriebsgebiet der Heide-Bäckerei. Gerüchte gab es schon länger, dass sich Inhaber Dr. Gerhard Bosselmann (64) aus Altersgründen zurückziehen will. Der Schritt, für das eigene Lebenswerk geeignete Nachfolger zu finden und nebenbei knapp 200 Arbeitsplätze zu sichern, ist mit vielen Risiken behaftet. Im Zuge dieses Gedankengangs kam Bosselmann wohl auf Herbert Meyer, der seit Jahrzehnten erfolgreich unterwegs ist. Und sich auf sein neues Backkaus freut, das definitiv in diesem Jahr in Betrieb gehen muss. Denn wie die Lokalpresse berichtet, übernimmt Meyer die Landbäckerei zum Jahreswechsel 2021/2022. Wie bereits erwähnt soll spätestens zum 100-jährigen Bestehen 2025 alles rund laufen. Beim Meyerschen Tempo ist davon auszugehen, dass das klappt. Auch wenn neben der neuen Produktion und dem Corona-Management die Heide-Bäckerei zusätzlich einen Wachstumssprung von 25 Prozent hinlegt – bezogen auf die Zahl der Filialen (Foto: pixabay.com).