Dienstag, 18. Juni 2024
Deutsch Englisch

Hepatitis-A: Verkaufsstopp für Tiefkühlkuchen

Groß-Gerau. (erl) Die Erlenbacher Backwaren GmbH hat Hinweise erhalten, nach denen der Tiefkühlkuchen «Beeren-Mix- Buttermilchschnitten» in Norwegen mit einem Krankheitsfall von Hepatitis A in Zusammenhang steht. Die norwegischen Behörden konnten jetzt in einer Probe des genannten TK-Produkts das Hepatitis-A-Virus nachweisen. Inzwischen lägen dem Unternehmen auch behördliche Hinweise auf einzelne Erkrankungen in Deutschland vor. Bereits beim Vorliegen der ersten Informationen hatten die Kuchenbäcker Mitte April entschieden, das genannte Produkt vorsorglich vom Markt zu nehmen. Alle Kunden wurden sofort angewiesen, den Verkauf des Produkts zu stoppen, die Öffentlichkeit wurde über eine Pressemitteilung am gleichen Tag über den Sachverhalt und die damals vorliegenden Informationen unterrichtet. Das Produkt wurde nie im Einzelhandel verkauft, sondern in Cafés, Restaurants und Catering-Unternehmen angeboten. Aufgrund der langen Inkubationszeit, also der Zeit von der Infektion bis zum Auftreten der Symptome, können ungefähr zwei bis sieben Wochen bis zur Erkrankung vergehen. Oft verläuft die Erkrankung gänzlich unbemerkt und heilt von selbst wieder aus. Stellen sich Symptome ein, sind diese oft recht unspezifisch, es kann zu einer leichten Erhöhung der Körpertemperatur oder Magen-Darm Beschwerden kommen. Nach etwa zwei Wochen bis einem Monat verschwinden die Beschwerden wieder. Chronische Verläufe sind bei Hepatitis A nicht bekannt, heißt es aus Groß-Gerau.