Donnerstag, 29. Februar 2024
Deutsch Englisch
20240130-HUG-AG

Hug Backwaren: sieht im Foodservice weiter gute Chancen

Luzern / CH. (hug) «Dar-Vida», die gesunde Marke der Hug Backwaren Gruppe, hat dem Unternehmen ein gesundes Wachstum im Jahr 2023 beschert. Das Pilotprojekt «Nachhaltiger Vollkornschrot für Dar-Vida» war erfolgreich und wird weiter ausgebaut. Zudem konnte Hug auch im Gastronomiegeschäft Marktanteile gewinnen. Investitionen in die neue Tartelettes-Anlage sind nötig, um die grosse Nachfrage nach Tartelettes weltweit decken zu können. Die Geschäftsführung blickt zuversichtlich ins 2024.

Die Hug Familie erwirtschaftete im Jahr 2023 einen Umsatz von CHF 126 Millionen Das entspricht einem Wachstum von 2.3 Prozent und liegt unter den Erwartungen. Ein kräftiges Wachstum verzeichnete die Marke «Dar-Vida» mit einem Plus von 10 Prozent. Der neue Auftritt in Packung und Kommunikation sowie starke Neuheiten führten das Wachstum herbei. «Dar-Vida entspricht dem Zeitgeist von gesundem Snacking und ist mittlerweile fast überall erhältlich. Wir konnten Marktanteile mit «Dar-Vida» gewinnen und unseren Status als Original festigen», sagt Anna Hug, Co-Geschäftsleiterin Märkte bei Hug.

Biscuitsmarkt mengenmässig stagnierend

Die Absatzmenge im Biscuitsmarkt Schweiz stagniert. Zwar konnte Hug mit den Biscuitsumsätzen leicht zulegen, doch ist dies hauptsächlich auf Preiserhöhungen zurückzuführen. Angesichts der steigenden Inflation haben die Handelskanäle den Schwerpunkt auf Eigenmarken und Importprodukte gelegt. Die Marke Wernli wurde mit der breit angelegten TV-Kampagne «Wernli het me gernli» unterstützt.

Kräftiges Wachstum im Food Service

Im Food Service, dem Gastronomiegeschäft von Hug, schrieb Hug erneut einen Umsatzrekord, sowohl in der Schweiz wie auch im Export. Insbesondere die Tartelettes und Tiefkühlprodukte sind angesichts des Fachkräftemangels in den Küchen und bei Bäckereien stark gefragt. «Mittlerweile erzielen wir knapp 40 Prozent unseres Umsatzes im Food Service, und wir wollen in den nächsten Jahren weiter wachsen», sagt Andreas Hug, VR-Präsident von Hug. Dazu investiert Hug auch im 2024 in die Erneuerung einer Tartelettes-Produktions-Anlage. Insgesamt beträgt das Investitionsvolumen hierfür 11 Millionen CHF.

Pilotprojekt «Nachhaltiger Vollkornschrot für Dar-Vida»

Wie für alle durch Hug produzierten Gebäcke, werden auch die Rohstoffe für die «Dar-Vida» Crackers, wenn immer möglich, aus der Schweiz beschafft. Nun geht Hug zusammen mit der Knecht Mühle in Leibstadt noch einen Schritt weiter. In einem Pilotprojekt wurde 2023 der Anbau von nachhaltigem Weizenschrot getestet. Dabei wird beim Anbau des Weizens, wo möglich und sinnvoll, auf Pflanzenschutzmittel verzichtet und gleichzeitig mit der «Weite Reihe-Methode» die Bio-Diversität gefördert. Der Test war erfolgreich und es konnten, auch dank einer zusätzlichen Prämie, die Hug an die Bauern bezahlt, weitere zehn Bauern aus dem Kanton Aargau gewonnen werden. «Das Projekt ist ein pragmatischer Ansatz, der im Anbau viel bewirkt. Mittelfristig wollen wir 80 Prozent des gesamten Weizenschrots für «Dar-Vida» nachhaltig anbauen lassen», sagt Marianne Wüthrich Gross, Co-Geschäftsleiterin Operations.

Backwaren Gruppe ist eine attraktive Arbeitgeberin

Hug wurde im Januar 2024 vom Swiss Arbeitgeber Award mit dem Qualitätssiegel «Top-Arbeitgeber» ausgezeichnet. Mit dem fortschrittlichen Co-Leitungsmodell leben Anna Hug und Marianne Wüthrich Gross das Teilzeitarbeiten in Führungspositionen vor. Die Mitarbeitenden-Umfrage vom letzten Jahr zeigt, dass die Zufriedenheit der Mitarbeitenden bei Hug sehr hoch ist. Dies vor allem, weil die Mitarbeitenden einbezogen werden, flexibles Arbeiten möglich ist und mit «Hug Campus» interne wie externe Entwicklung gefördert wird. Hug hat zudem Kaderstufen abgeschafft und ein neues Führungsmodell eingeführt: Mehr Kompetenzen, mehr Verantwortung und aktives Mitarbeiten in themenbezogenen Wirkungskreisen.

Zuversichtlicher Ausblick auf das laufende Jahr

Hug ist auch 2024 mit Kostensteigerungen konfrontiert, sowohl in der Beschaffung von Rohstoffen wie Zucker und Schokolade, als auch bei den Personalkosten. Die Stromkosten bleiben deutlich über dem Niveau 2022. Trotzdem blickt die Co-Leitung zuversichtlich ins laufende Jahr. Das Motto für die Zeit bis zum 150-jährigen Jubiläum 2027 bringt es auf den Punkt: «Wir p/backen es einfach» (Foto: Hug AG).

backnetz:eu