Dienstag, 26. Oktober 2021
Deutsch Englisch
20211012-EDEKA-SUEDWEST

Innovativ und nachhaltig: Edeka baut E-Center im Südwesten neu

Offenburg. (ez) Die Regionalgesellschaft Edeka Südwest plant, das E-Center in Offenburg durch einen Neubau zu ersetzen. Das Baugesuch haben Rainer Huber, Vorsitzender der Geschäftsführung Edeka Südwest, und Wolfgang Seiler, Geschäftsbereichsleiter Expansion Edeka Südwest, am 6. Oktober im historischen Rathaus Oberbürgermeister Marco Steffens sowie Baubürgermeister Oliver Martini überreicht. Die Bauarbeiten sollen bereits im Frühjahr 2022 mit dem Abriss des Gebäudes aus den 1970er Jahren beginnen. Die Eröffnung des neuen Markts ist für das Jahr 2024 geplant. In der Bauphase des neuen E-Centers wird Edeka Südwest den Betrieb auf dem Gelände des ehemaligen Baumarkts in der Schutterwälder Straße fortsetzen, wo auch die rund 100 Mitarbeitenden weiterbeschäftigt werden.

OB Steffens begrüßt die umfangreiche Investition in Offenburg am Unternehmenssitz der Edeka Südwest: «So ist auch zukünftig eine hochwertige Versorgung mit Lebensmitteln auch aus der Region gewährleistet». Edeka sei eine wichtige Arbeitgeberin in Offenburg und eine starke wirtschaftliche Partnerin der Stadt, so der OB. Baubürgermeister Martini ergänzt: «Ich freue mich, dass Edeka sehr nachhaltig bauen möchte, um auch den aktuellen Anforderungen an den Klimaschutz gerecht zu werden. Das betrifft vor allem die Themen Energie und Wasser. Aber auch die mehrgeschossige Bebauung und die Verwendung von Holz als Baumaterial für das Dienstleistungszentrum sind aus meiner Sicht hervorzuheben.»

«Unsere Kundinnen und Kunden aus Offenburg und der Region dürfen sich nicht nur auf zeitgemäße und attraktive Einkaufserlebnisse freuen, das neue E-Center wird auch in punkto Nachhaltigkeit neue Maßstäbe setzen», sagt Rainer Huber. «Das Gebäude wird der Energieeffizienz-Stufe 40 und damit einem besonders hohen energetischen Standard entsprechen, der weit über dem gesetzlich vorgeschriebenen liegt. Auf fossile Brennstoffe wird zur Energieversorgung des Gebäudes komplett verzichtet. Eine 400 kWp-Photovoltaikanlage auf dem voll begrünten Dach wird den Energiebedarf des Gebäudes fast gänzlich decken», erläutert Wolfgang Seiler. Über dem Eingang soll in Holzbauweise ein Dienstleistungszentrum mit Büroflächen und einem rund 1.000 Quadratmeter großen Schulungsbereich samt begrünten Außenanlagen entstehen. Eine LED-Beleuchtung, eine CO2-Kälteanlage und ein hocheffizientes Heizsystem mit Wärmerückführung auf dem neuesten technischen Stand gehören ebenfalls zum Konzept.

20211012-EDEKA-OFFENBURG

Markthallencharakter mit Galerie für Gastronomie

Der offene Markthallencharakter des geplanten Markts bietet den Kundinnen und Kunden viel Raum für kulinarische Genusserlebnisse. «Die Themenwelten reichen von der Bäckerei über eine bunte Obst- und Gemüse-Auswahl bis hin zu einem regionalen wie internationalen Weinsortiment sowie einer modernen Markt-Gastronomie auf einer Galerie-Ebene mit Blick über das Marktgeschehen», zählt Rainer Huber auf und ergänzt: «In den E-Centern unseres Verbunds können unsere Kundinnen und Kunden aus bis zu 60.000 verschiedenen Artikeln wählen.» Somit kann das Markt-Team alle klassischen Stärken des Edeka-Vollsortiments entfalten: angefangen bei der großen Auswahl frischer Lebensmittel über beliebte Edeka-Eigenmarken, bekannte Marken und Artikel auf Discountpreisniveau bis hin zu kompetenter Beratung an den Servicetheken für Fleisch, Wurst, Käse und Fisch. «Zwei der Schwerpunkte des Sortiments sind regionale Erzeugnisse sowie Bio-Produkte», erläutert Rainer Huber. Das umfangreiche Lebensmittelangebot soll durch ein breites Sortiment an Drogerie- und Haushaltswaren, Zeitschriften sowie weiteren Artikeln des täglichen Bedarfs ergänzt werden.

Das neue Gebäude wird, wie das bestehende, eine Grundfläche von rund 10.000 Quadratmetern umfassen und soll auf der Fläche der heutigen Parkplätze errichtet werden. Vor dem Markt werden den Kunden auch weiterhin genug Parkplätze zur Verfügung stehen – künftig auf der Fläche zwischen Markt und Bundesstraße. Zu dieser soll es künftig auch eine neue Zu- und Abfahrt geben (Fotos: Edeka Südwest).