Donnerstag, 1. Dezember 2022
Deutsch Englisch

Intersnack: unterwegs auf «längster Vorlesestaffel der Welt»

Abbildung
Es muss wohl Seite 35 aus «Onkel Alwin und das Sams» gewesen sein, die die Kinder aus Garmisch-Partenkirchen am 22. Juli auf der Zugspitze hörten. Die «längste Vorlesestaffel der Welt» hatte einen sonnigen Tag erwischt und die Kinder hatten sichtlich Spaß (Bild: obs/Intersnack).

Köln. (div) In Deutschland bahnt sich ein Rekord an, nämlich die «längste Vorlesestaffel der Welt». Die ist eine Initiative des Kölner Knabberartikel-Herstellers Intersnack und versetzt hierzulande gerade Region um Region in Verzückung. «100 Tage an 100 Orten» lautet der Rhythmus, in dem bekannte und weniger bekannte Vorleser/innen «Onkel Alwin und das Sams» von Paul Maar Seite für Seite zu Gehör bringen. Mitte Juni begann die weltweit einzigartige Aktion zur Förderung des Lesens und Vorlesens in Mainz. In den folgenden Tagen und Wochen lasen und lesen Initiativen im Rheingau und am Mittelrhein vor, in Süddeutschland, im Osten und Norden, ehe die Staffel dann über Orte im Westen nach Köln führt. Viele große und kleine Städte gehören dazu; aber auch herausragende Landschaftspunkte wie die Loreley (26. Juni), die Zugspitze (22. Juli), Wiedenborstel als kleinste Gemeinde Deutschlands (15. August) oder Helgoland als Deutschlands einzige Hochseeinsel (21. August). Den Schlussteil der Geschichte hören die Kinder am 25. September in Köln. Dort wird auch der «Deutsche Vorlesepreis» vergeben – ebenfalls eine Initiative von Intersnack. Am 26. September erscheint «Onkel Alwin und das Sams» im Buchhandel. Die «längste Vorlesestaffel der Welt» ist ein offizieller Guinness Weltrekordversuch. Ihn und den Deutschen Vorlesepreis führt Intersnack in Kooperation mit der Stiftung Lesen durch. Mehrere Verlage sowie der Fernsehsender Super RTL unterstützen die Initiative. Schirmherr und Juryvorsitzender (für den Vorlese-Preis) ist Peter Kloeppel, RTL-Chefredakteur und Anchorman (Text: obs/Intersnack).

backnetz:eu
Nach oben