Sonntag, 23. Juni 2024
Deutsch Englisch

Junge Die Bäckerei: KI-Stiftungspreis 2023 geht nach Rostock

Lübeck. (jb) Der von der Bäckerei Junge gestiftete «Norddeutsche Zukunftspreis für Künstliche Intelligenz» würdigt herausragende KI-Beiträge aus Norddeutschland. Er honoriert die besonderen Leistungen von Personen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz, sowie dem Transfer innovativer KI-Technologien in die Wirtschaft. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird von Axel Junge, dem Inhaber der Junge GmbH, gestiftet und durch das Zentrum für Künstliche Intelligenz Lübeck verliehen. Die Preisverleihung erfolgt jährlich in der Hansestadt Lübeck.

Erstmals wurde der KI-Stiftungspreis 2021 verliehen. Im Beisein von Ministerpräsident Daniel Günther (SH) und zahlreichen Ehrengästen würdigte die Jury die Arbeit von Dr.-Ing. Andrea Schenk vom Fraunhofer Institut für Digitale Medizin MEVIS in Bremen. Mehr zur Preisträgerin 2021 gibt es auf der Seite des KI-Stiftungspreises beim Zentrum für Künstliche Intelligenz an der Universität Lübeck. 2022 erhielten Prof. Dr.-Ing. Marcin Grzegorzek und Prof. Dr. med. Christian Sina den KI-Stiftungspreis. Grzegorzek lehrt am Institut für Medizinische Informatik der Uni Lübeck. Sina ist Direktor des Instituts für Ernährungsmedizin an der Uni Lübeck. Die Festrede hielt Prof. Dr. Roland Eils vom Berlin Institute of Health der Charité. Ein kluger Bericht zur Würdigung der beiden Preisträger findet sich auf den Webseiten der Universität.

Mit dem «Norddeutschen Zukunftspreis für Künstliche Intelligenz 2023» würdigt die Jury die Arbeit von apl. Prof. Dr. Roger Labahn vom Fachbereich Mathematische Optimierung an der Universität Rostock. Der 64-jährige Mathematiker, so lautet die Entscheidung der Jury, hat durch seine wissenschaftlichen Arbeiten Mecklenburg-Vorpommern zu einem anerkannten Hotspot für spezialisierte KI-Anwendungen gemacht. Von dort stammt ein weltweit führendes Technologie-Knowhow zur Texterkennung und Textanalyse historischer Dokumente. Die Uni Rostock hat in Sachen Künstlicher Intelligenz viel zu bieten und versteht sich als Schnittstelle zwischen Forschung und Praxis. Das Rostocker Netzwerk kooperiert etwa mit dem Zukunftszentrum KI in MV, das kleine und mittelständische Unternehmen zu Digitalisierung und KI berät.

Hier schließt sich der Kreis, denn erste KI-Anwendungen sind längst auch in den backenden Branchen angekommen. Viele Fragen sind noch offen und manche Diskussion muss noch geführt werden. Gefördert wird dieser Diskurs – unter anderem – durch den KI-Stiftungspreis von Axel Junge (Foto: Bäckerei Junge).