Dienstag, 4. Oktober 2022
Deutsch Englisch
20220913-PP-JUNGE-KOOPERATION

Kaffeesatz-Verwertung: Junge und Peter düngen für später

Lübeck. (pgs) Unter dem Slogan «Junge und Peter pflanzen für später» verwendet die Rastaurantkette Peter Pane seit diesem Jahr den Kaffeesatz des Bäckereifilialisten Junge als natürliche und zusätzliche Nährstoffquelle für die firmeneigenen Waldflächen in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Das Ziel ist, die Bäume besser mit Nährstoffen zu versorgen und möglichst das Wachstum zu beschleunigen sowie die Widerstandskraft gegenüber Schädlingen zu steigern.

«Wir haben seit längerem intensiv nach einer sinnvollen Verwertung für die erheblichen Mengen an Kaffeesatz gesucht», sagt Isabelle Junge, Nachhaltigkeitskoordinatorin bei Junge Die Bäckerei. «Schließlich fallen in unseren Bäckerei-Cafés jährlich viele Tonnen davon an.» Werden die entsorgt, bleibt das wertvolle Potenzial des Rohstoffs ungenutzt. «Mit diesem Upcycling-Projekt schließen Peter Pane und Junge den Verwertungskreis», ergänzt die Ideengeberin und Initiatorin.

Der Aufwand lohnt sich. Denn Kaffeesatz ist dafür bekannt, Pflanzen zu stärken und zum Blühen zu bringen. So finden die Kaffeereste von Junge auf den Waldflächen der Restaurantkette eine neue Bestimmung als Nährstofflieferant und Bodenaktivator. «Der Einsatz für Nachhaltigkeit hat bei Peter Pane eine lange Geschichte», sagt Patrick Junge, Geschäftsführer bei Peter Pane. «Die Kooperation von Junge und Peter ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Damit gehen wir mit gutem Beispiel voran und übernehmen Verantwortung für die Gesellschaft» (Foto: Peter Pane).

backnetz:eu
Nach oben