Samstag, 27. Februar 2021
Deutsch Englisch
20190514-BAECKER

Karlchens Backstube: ist endlich fündig geworden

Löhne. (eb) Wie geht es Karlchens Backstube? Das Unternehmen um die Geschäftsführer Karsten Krüger und Simone Böhne sucht seit längerem nach ausreichend Raum, um die beengten Verhältnisse in Löhne hinter sich zu lassen. Gerne in der Stadt selbst, wissen wir seit Februar 2020, als sich das Unternehmen mit dem zuständigen Planungs- und Umweltausschuss ins Benehmen setzte. Zur Diskussion stand ein Plan, der es Karlchen mit gut 600 Mitarbeitenden und über 60 Filialen erlaubt hätte, den Hauptsitz weiter in der Werre-Stadt zu halten. Die Sondierungen verliefen im Sande, wie auch andere Bemühungen, für das 1934 in Löhne gegründete Unternehmen adäquaten Raum innerhalb der Stadtgrenzen zu finden.

Jetzt sind Karsten Krüger und Simone Böhne in der Kreisstadt Herford fündig geworden. Dort erwerben sie eine Logistik- und Lagerhalle mit 10.000 Quadratmetern Nutzfläche. Das 20.536 Quadratmeter große Grundstück bietet viel Luft nach oben für die Zukunft. Karlchens Backstube übernimmt den logistisch günstig gelegenen Standort von der Ahlers AG, einem großen Modehersteller. Die Modebranche hat es in der Pandemie besonders schwer und die Ahlers AG muss ihre Strukturen anpassen.

So kommt Karlchens Backstube zu einem fast neuwertigen Komplex in gutem Zustand. 1998 nach energetischen Vorgaben gebaut, genüge der Standort aktuellen gesetzlichen Ansprüchen. Sogar der Brandschutz sei ausreichend, ziehe anstelle eines Modeunternehmens eine Bäckerei ein, sagen Karsten Krüger und Simone Böhne der Lokalpresse. Mit dem Erwerb eines fertigen Bestandsgebäudes spare Karlchen zudem (mindestens) zwei Jahre Antrags- und Bauzeit (und etliche Nerven).

Selbst die Rampen für den firmeneigenen Fuhrpark seien schon vorhanden. Die Verwaltung soll im März umziehen. Bis die neue Produktion geplant, aufgebaut und betriebsbereit ist, werden noch ein paar Monate ins Land gehen. Jedenfalls entlastet der neue Hauptsitz das Unternehmen nicht nur, sondern eröffnet auch neue Perspektiven (Foto: pixabay.com).