Freitag, 30. Oktober 2020
Deutsch Englisch

KfW Research: Die Digitalisierung ist bei den meisten KMU angekommen

Frankfurt. (kfw) Die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft ist in den letzten Jahren in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Sie bietet den Unternehmen einen Ansatzpunkt ihre Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität zu erhöhen und so zu einer Steigerung des Wachstums beizutragen. Es ist daher erfreulich, dass dieses Thema bei den Unternehmen angekommen ist und mehr Unternehmen als noch vor wenigen Jahren planen, in ihre Digitalisierung zu investieren. Der positive Trend der Vorjahre hat sich im Vorfeld der Corona-Pandemie jedoch nicht fortgesetzt. Vorreiter bei der Digitalisierung sind vor allem große Firmen sowie Unternehmen des Groß- und Außenhandels, lautet das Ergebnis der KfW Unternehmensberatung 2020 mit dem Titel «Anteil der Digitalisierungsplaner stagniert auf hohem Niveau» (Format PDF).

«Die Digitalisierung ist bei einem Großteil der kleinen und mittleren Unternehmen angekommen. Die Mehrheit der Mittelständler befasst sich mit ihren Chancen und Risiken – auch wenn wir kurz vor Beginn der Corona-Pandemie keine weitere Bedeutungszunahme, sondern einen leichten Rücksetzer sehen. Ich gehe jedoch davon aus, dass sich der Trend zu mehr Digitalisierung wieder fortsetzt. Gerade die Herausforderungen, vor die der krisenbedingte Lockdown die Unternehmen gestellt hat, sorgen für einen neuen Digitalisierungsschub», sagt Dr. Fritzi Köhler-Geib, Chefvolkswirtin der KfW.