Montag, 3. Oktober 2022
Deutsch Englisch

Krispy Kreme: legt im Q2-2022 um gut sieben Prozent zu

Charlotte / US. (eb) Krispy Kreme Doughnuts Inc., seit Mai 2016 indirekt kontrolliertes Unternehmen der luxemburgischen JAB Holding Company, meldete die Finanzergebnisse für das zweite Quartal, das am 03. Juli 2022 endete, mit einem Nettoumsatzwachstum von 7,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 375,2 Millionen USD oder 50,0 Prozent auf Zweijahresbasis, während der organische Umsatz um 8,9 Prozent oder 31,4 Prozent auf Zweijahresbasis wuchs. Der Umsatz pro Hub in den USA und Kanada stieg im Jahresvergleich um 22,2 Prozent auf 4,4 Millionen USD, während der internationale Umsatz pro Hub um 22,5 Prozent auf 9,8 Millionen USD wuchs, was auf eine 19-prozentige Zunahme der globalen Zugangspunkte und einen 9-prozentigen Anstieg des wöchentlichen Umsatzes pro Delivered Fresh Daily (DFD) Door in den USA und Kanada zurückzuführen ist. Die Währungsumrechnung wirkte sich aufgrund des starken US-Dollars mit 2,6 Prozent negativ auf das Nettoumsatzwachstum im zweiten Quartal aus.

Der GAAP-Nettoverlust für das Quartal belief sich auf 2,4 Millionen USD, eine deutliche Verbesserung gegenüber einem Verlust von 15,0 Millionen USD im Vorjahr, während der GAAP-verwässerte Verlust pro Aktie für das Quartal 0,02 USD betrug, gegenüber einem Verlust von 0,13 USD im Vorjahr. Der bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie betrug im Quartal 0,08 USD gegenüber 0,13 USD im Vorjahr, was zum Teil auf die Verwässerung durch eine höhere Aktienzahl nach dem Börsengang zurückzuführen ist. Das bereinigte Ebitda belief sich im zweiten Quartal auf 47,4 Millionen USD, worin ein negativer Einfluss des starken US-Dollars von rund 2,7 Millionen USD enthalten ist (GAAP: U.S. Generally Accepted Accounting Principles).

Das organische Wachstum wurde durch die Leistung und den Ausbau des Omnichannel-Modells von Krispy Kreme sowie durch starke Leistungen in Australien, Mexiko, dem Marktentwicklungssegment, Hubs mit Speichen in den USA und Insomnia Cookies angetrieben. Die Zahl der globalen Zugangspunkte (Global Points of Access), die alle Standorte widerspiegeln, an denen frische Donuts und Kekse gekauft werden können, stieg im Laufe des Quartals um 382, so dass die Verbraucher an mehr als 11.400 Standorten auf der ganzen Welt Zugang zu Krispy Kreme haben.

Mike Tattersfield, President und CEO des Unternehmens, kommentiert die Performanz wie folgt: «Unsere Ergebnisse im zweiten Quartal zeigen weiterhin die Vorteile unseres Omnichannel-Modells und unserer globalen Expansionsstrategie mit einem starken organischen Wachstum. Im zweiten Quartal sahen sich die Verbraucher einem besonderen wirtschaftlichen Druck ausgesetzt. Deshalb investierten wir in unsere Kunden durch «Acts of Joy», wie zum Beispiel Dutzendpreise, die zu einer Gallone Benzin passten, und andere Werbeaktionen, um die Markenliebe zu fördern. Nach dem Ende des zweiten Quartals haben wir auf den Märkten in den USA und in Großbritannien erfolgreich Preismaßnahmen ergriffen, und wir haben in den letzten Wochen eine deutliche Verlangsamung der wichtigsten Rohstoffkosten für 2023 festgestellt.

«Wir sind für das Wachstum in den nächsten Jahren sehr gut aufgestellt, angetrieben durch die Ausweitung unseres Omnichannel-Modells, da wir unsere Zugangspunkte vor allem durch kapitalschonende DFD-Doors deutlich ausbauen und unsere Transformation zum profitableren und kapitaleffizienteren Hub-and-Spoke-Modell in den USA fortsetzen. Außerdem haben wir starkes Interesse von globalen Partnern, Krispy Kreme in neue Regionen zu bringen.»

backnetz:eu
Nach oben