Dienstag, 26. Oktober 2021
Deutsch Englisch

Krispy Kreme: Starke Ergebnisse im zweiten Quartal 2021

Winston-Salem / NC. (eb) Nie waren die Bäcker und Systemgastronomen der Krispy Kreme Doughnuts Inc. gesprächiger als seit ihrem Börsengang Mitte dieses Jahrs. Überrascht vom eigenen Erfolg meldet das seit Mai 2016 indirekt kontrollierte Unternehmen der luxemburgischen JAB Holding Company seine Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2021, das am 04. Juli endete. Zudem gibt es einen Ausblick auf das Gesamtjahr und eine langfristige Prognose. Insgesamt meldet die Systemzentrale ein Nettoumsatzwachstum von 43 Prozent und ein organisches Wachstum von 23 Prozent nach einer starken Leistung in allen Geschäftssegmenten. Seit 2019 und auf Zwei-Jahres-Basis wuchs der organische Umsatz um 16 Prozent.

«Diese Ergebnisse zeigen den anhaltenden Erfolg bei der Umsetzung unserer Wachstumsstrategie», sagt Chief Executive Mike Tattersfield zu den Ergebnissen. «Das anhaltende organische Umsatzwachstum und das bereinigte Ebitda, das über unseren Erwartungen liegt, zeigen, dass unser Omnichannel-Ansatz funktioniert. Das zweite Quartal war von einer anhaltenden Dynamik in den USA und Kanada geprägt, die durch die anhaltende starke Erholung im internationalen Geschäft noch verstärkt wurde. Wir sind daher zuversichtlich, dass wir unsere kurz- und langfristigen Wachstumsziele erreichen werden, setzen wir unsere Strategie weiter um und werden wir mit unseren fantastischen Doughnuts eine der beliebtesten Süßwarenmarke der Welt.»

Der folgende Überblick ist direkt aus dem Englischen übernommen und soll unverändert für sich selbst stehen. Daran anschließend setzt sich die Diskussion der Finanzergebnisse deutschsprachig fort:

(USD in millions, except per share) Q2 2021 % versus 2020 % versus 2019 H1-2021 % versus 2020
Net Revenue USD 349.2 42.6% 49.8% USD 671.0 32.6%
Organic Revenue Growth(1) (2) (4) USD 55.0 22.5% 15.7% USD 76.8 15.2%
GAAP Net Income/(Loss) USD (15.0) (28.3)% (69.6)% USD (15.4) 32.1%
Adjusted Net Income(2) USD 20.5 254.1% 199.1% USD 38.1 125.5%
Adjusted Ebitda(2) USD 52.4 77.8% 64.5% USD 98.8 49.9%
Adjusted Ebitda Margin(2) 15.0% +300bps +130bps 14.7% +170bps
GAAP Diluted EPS USD (0.13) (30.0)% USD (0.16) 15.8%
Adjusted Diluted EPS(2) USD 0.13 225.0% USD 0.25 108.3%
Global Points of Access(3) 9,575 69.9% 58.5%
Notes:
  1. Organic revenue growth negatively impacted by USD 27.1 million in Q2 2021 and USD 57.9 million in the first half of 2021 due to exit of the legacy wholesale business.
  2. Non-GAAP figures – please refer to Reconciliation of Non-GAAP Financial Measures.
  3. Does not include legacy DSD doors as it only includes «fresh» points of access.
  4. Organic Revenue Growth «% versus 2019» figures are calculated as a two-year stack.

Konsolidierte Ergebnisse des zweiten Quartals

Die Ergebnisse von Krispy Kreme Doughnuts (KKD) für das zweite Quartal zeigten ein starkes, sich beschleunigendes Wachstum sowohl im Vergleich zu vor als auch während der gesamten Covid-19- Pandemie. Der organische Umsatz stieg im Quartal um 22,5 Prozent, nach einem Rückgang von 6,7 Prozent im zweiten Quartal 2020 und einem Wachstum von 3,1 Prozent im zweiten Quartal 2019. Das organische Umsatzwachstum wurde durch das internationale Segment angetrieben, das sich stärker entwickelte als vor der Pandemie, sowie durch die laufende Umwandlung des KKD-Geschäfts in den USA und in Kanada in ein vollständig implementiertes «Hub-and-Spoke-Modell» – Beschreibung siehe weiter unten.

Der bereinigte Reingewinn stieg im Berichtsquartal um 254,1 Prozent auf 20,5 Millionen USD. KKD verzeichnete einen GAAP-Nettoverlust von 15,0 Millionen USD, der größtenteils auf Kosten für den Börsengang, Zinsaufwendungen für verbundene Unternehmen und zusätzliche Steueraufwendungen im Zusammenhang mit der Änderung des Körperschaftssteuersatzes im Vereinigten Königreich und der Einschränkung des Abzugs von Ausgaben für die Vergütung von Führungskräften infolge des Börsengangs zurückzuführen ist. Das bereinigte Ebitda stieg um 77,8 Prozent auf 52,4 Millionen USD, und die bereinigte Ebitda-Marge von 15,0 Prozent stieg ebenfalls (von 12,0 Prozent im Vorjahr). Der verwässerte GAAP-Verlust je Aktie lag im zweiten Quartal 2021 bei 0,13 USD, während der bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie von 0,04 USD im zweiten Quartal 2020 auf 0,13 USD stieg.

Wichtige Wachstumstreiber: Unser zweites Quartal 2021 veranschaulicht die fortgesetzte und erfolgreiche Umsetzung unseres Wachstumsalgorithmus, der sich auf drei Schlüsselelemente konzentriert, die zusammen das Wachstum sowohl auf der oberen als auch auf der unteren Ebene vorantreiben.

Steigerung der Frequenz durch Marketing, Innovation und E-Commerce. Im bisherigen Jahresverlauf haben unser Marketing und unsere Innovationen allein in den USA mehr als 16,3 Milliarden Medienkontakte generiert, was vor allem auf den Erfolg unseres Impfstoffprogramms und innovative Produkteinführungen zurückzuführen ist. Darüber hinaus machte der E-Commerce 19 Prozent des gesamten Shop-Umsatzes des Unternehmens aus, was einen starken Fortschritt darstellt, da wir unsere E-Commerce-Plattformen weiter ausbauen.

Erhöhung der Verfügbarkeit unserer frischen Donuts über neue Zugangspunkte im Zuge der Umsetzung unserer Omnichannel-Strategie. Allein in der ersten Jahreshälfte haben wir weltweit 1.300 neue Zugangspunkte geschaffen, was auf den Übergang von unserem alten Großhandelsgeschäft zu Delivered Fresh Daily («DFD») zurückzuführen ist. Wir konzentrieren uns weiterhin darauf, im Rahmen unserer Omnichannel-Strategie jährlich etwa 800 bis 1.000 neue Zugangspunkte zu schaffen.

Steigende Rentabilität, vor allem aufgrund der anhaltenden Erholung im reifen internationalen Geschäft und der fortgesetzten Anwendung des Hub-and-Spoke-Modells in den USA und Kanada. Im zweiten Quartal konnten wir unsere bereinigte Ebitda-Marge um 300 Basispunkte auf 15,0 Prozent steigern, und wir investieren in zusätzliche Arbeitskräfte und Lieferwege, um unsere Zugangspunkte über DFD und andere Kanäle zu erweitern.

Business Update für das zweite Quartal

KKD setzt seine Transformation weiter fort: Die Veränderung wird durch die Umsetzung einer Omnichannel-Strategie vorangetrieben, um mehr Verbraucher dort zu erreichen, wo sie sich aufhalten, und das Umsatzwachstum voranzutreiben. Diese Strategie wird durch ein Kapital-effizientes Hub-and-Spoke-Vertriebsmodell unterstützt, das einen Weg zum Markt bietet und die Rentabilität fördert. KKDs «Hot Light Theatre Shops» und Doughnut-Manufakturen dienen als zentrale Produktionsstätten («Hubs»). Von diesen Hubs aus liefert KKD seine Erzeugnisse über ein integriertes Netz von firmeneigenen Lieferrouten an die Filialen und DFD-Türen («Spokes») und gewährleisten so Qualität und Frische. Seit Ende 2020 hat KKD die Zahl der Spokes pro Hub in den USA und Kanada von 37 auf 45 und im Ausland von 65 auf 71 erhöht.

Um die Effizienz des Hub- und Spoke-Modells zu messen, verwendet KKD den «Umsatz pro Hub» auf Basis der letzten zwölf Monate, der alle von einem Hub und seinen zugehörigen Speichen (Spokes) generierten Einnahmen umfasst. In den USA und Kanada erreichte KKD im Schnitt einen Umsatz pro Hub von 3,6 Millionen USD, ein Anstieg von 3,5 Millionen USD im Gesamtjahr 2020 und von 3,2 Millionen USD zu Beginn der Transformation im Jahr 2019. In den internationalen Märkten der Doughnut-Bäcker, wo das Hub-and-Spoke-Modell am weitesten entwickelt ist, lag der Umsatz pro Hub am Ende des zweiten Quartals bei 8,0 Millionen USD, gegenüber 6,4 Millionen USD im Gesamtjahr 2020 und 8,3 Millionen USD am Ende des zweiten Quartals 2019. Da KKD das Hub- und Spoke-Modell in bestehenden und neuen Märkten auf der ganzen Welt weiter ausbaut, erwartet die Systemzentrale, dass diese Kennzahl weiter wächst.

Ausbau der Zugangspunkte: Im Zuge der Umwandlung von Märkten in vollständig implementierte Hub-and-Spoke-Modelle wird KKD weiterhin hochwertige Zugangspunkte im gesamten Filialnetz einrichten. Am 04. Juli 2021 zählte KKD über 9.575 globale Zugangspunkte, darunter etwa 1.726 Krispy Kreme und Insomnia Cookies Markengeschäfte und 7.849 DFD-Türen. 73 Prozent des globalen Systems werden derzeit von der Gesellschaft kontrolliert und betrieben. KKD plant, weiterhin neue Standorte hinzuzufügen und die eigene E-Commerce- und Lieferplattform auszubauen, um die Verfügbarkeit der Produkte zu erweitern. Zum ersten Mal in der Firmengeschichte werden heute 100 Prozent der KKD-Doughnuts in den USA und Kanada frisch geliefert.

Wachstum der Branded Sweet Treat Line: Die KKD Branded-Sweet-Treat-Linie gewinnt weiter an Dynamik, da die Produktion hochgefahren wird, das In-Store-Merchandising verbessert und die Zahl der Filialen steigt. Infolgedessen verzeichneten die Branded Sweet Treats im zweiten Quartal ein starkes sequenzielles Wachstum, das sich in den kommenden Quartalen fortsetzen dürfte. Die hohe Artikelgeschwindigkeit bei Branded Sweet Treats führt dazu, dass neue Kunden aus dem Lebensmittelhandel hinzukommen und die Regalflächen, die Anzahl der geführten Artikel und die Merchandising-Möglichkeiten bei bestehenden Kunden zunehmen. Darüber hinaus führen höhere Mengen zu Effizienzsteigerungen in der Produktion, die es KKD ermöglichen, neue Vertriebskanäle und Kunden zu erschließen. Dieser positive Kreislauf stimmt KKD zuversichtlich, dass die Produktlinie in den kommenden Quartalen weiter wachsen wird.

Anhaltende Stärke von Insomnia Cookies: Der digitale Ansatz von Insomnia Cookies sorgt weiterhin für eine starke Leistung und unterstützt ein bedeutendes organisches Wachstum. In diesem Quartal eröffnete Insomnia Cookies seinen CookieLab-Flagship-Shop in Philadelphia, eine Erweiterung des F+E-Labors von Insomnia Cookies, in dem Liebhaber von süßen Leckereien jeden Alters in den Genuss von Cookie-Innovationen und -Anpassungen kommen. Bis zum heutigen Tag hat Insomnia Cookies 200 Cookie-Shops eröffnet, was das kontinuierliche Wachstum der Marke im ganzen Land (USA) zeigt.

Ergebnisse der Marktsegmente im zweiten Quartal

U.S. und Kanada: In den USA und Kanada stieg der Nettoumsatz nach GAAP von 184,3 Millionen USD im Vorjahr auf 230,9 Millionen USD, was auf eine Kombination aus Franchise-Übernahmen und organischem Wachstum von 3,9 Prozent zurückzuführen ist. Das Wachstum wurde durch die Ausweitung des KKD DFD-Netzwerks, höhere DFD-Verkäufe pro Tür, das anhaltende Vertriebswachstum der Branded Sweet Treat Line, einschließlich der jüngsten Expansion zu neuen Kunden, und die starke Leistung von Insomnia Cookies angetrieben. Während KKD seine Transformation und die Implementierung des Hub-and-Spoke-Modells fortsetzt, führt der Übergang zum DFD vom alten Großhandelsgeschäft weiterhin zu starken Ergebnissen. Ohne die Auswirkungen des Ausstiegs aus dem alten Großhandelsgeschäft betrug das organische Wachstum in den USA und Kanada 18,6 Prozent.

Das bereinigte Ebitda in den USA und Kanada stieg von 27,6 Millionen USD im Vorjahr auf 28,3 Millionen USD, wobei sich die Effizienzvorteile der DFD-Expansion, die Verbesserung des Verkehrsaufkommens in New York City und Insomnia Cookies positiv auswirkten. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2020, auf dem Höhepunkt der Pandemie, als KKD-Filialen teilweise geschlossen waren, sind die Arbeitskosten gestiegen, was sich auf das gesamte Ebitda-Wachstum auswirkt. Da KKD sein Hub-and-Spoke-Modell in immer mehr Städten ausbaut, stellt das Unternehmen auch mehr Mitarbeitende oder «Krispy Kremers» ein als je zuvor, denn KKD übernimmt kontinuierlich neu erworbene Läden, baut sie um, fügt Routen hinzu und stellt auf DFD um.

International: Im Segment International stieg der GAAP-Nettoumsatz von 34,4 Millionen USD im Vorjahr auf 89,2 Millionen USD, mit einem organischen Wachstum von 125,9 Prozent. Das organische Wachstum in diesem Quartal wurde durch die Aufhebung der Beschränkungen in Großbritannien, wo Covid-19 im Vorjahr zu einer fast vollständigen Schließung des Geschäfts geführt hatte, sowie durch eine starke DFD- und E-Commerce-Leistung angetrieben. Australien, Neuseeland, Irland und Mexiko trugen ebenfalls zum organischen Wachstum bei und übertrafen das zweite Quartal 2020, das durch Covid-19 stark beeinträchtigt war.

Das internationale bereinigte Ebitda stieg von 1,6 Millionen USD im Vorjahr auf 23,7 Millionen USD, was vor allem auf ein starkes Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr zurückzuführen ist, als das KKD Netzwerk durch Covid-19-bedingte Schließungen beeinträchtigt wurde. Das Umsatzwachstum lag deutlich über dem Kostenwachstum, was zu höheren Margen führte, wie sie in etablierten Hub-and-Spoke-Märkten üblich sind. KKD geht davon aus, dass das Segment International weiterhin zu einer starken Ebitda-Performance beitragen wird, da sich die Märkte gut erholt haben und ihre Leistung von vor der Pandemie erreicht oder übertroffen haben.

Marktentwicklung: Im Segment Market Development stieg der GAAP-Nettoumsatz von 26,3 Millionen USD im Vorjahr auf 29,0 Millionen USD, mit einem organischen Wachstum von 17,0 Prozent. Das GAAP-Nettoumsatzwachstum wurde hauptsächlich durch die Akquisition von Krispy Kreme Japan im vierten Quartal 2020 angetrieben, während das organische Wachstum vor allem auf verbesserte Marktbedingungen für internationale Franchise-Standorte zurückzuführen ist, da die Covid-19-Beschränkungen in bestimmten Schlüsselmärkten weiter gelockert wurden.

Das um die Marktentwicklung bereinigte Ebitda stieg von 7,9 Millionen USD im Vorjahr auf 9,9 Millionen USD, was auf die verbesserten Marktbedingungen in aller Welt zurückzuführen ist.

Börsengang und Kapitalstruktur

Am 08. August 2021 verfügte KKD über 118,7 Millionen USD an Barmitteln, 738,7 Millionen USD an Bankverbindlichkeiten und 26,0 Millionen USD an anderen Schulden-ähnlichen Posten, was einer Gesamtnettoverschuldung von 646,0 Millionen USD entspricht. Die aktuelle Anzahl der Aktien beträgt 167.112.953. Mit dem Erlös aus dem Börsengang beträgt KKDs Nettoverschuldungsgrad das 3,6-fache und entspricht damit den Erwartungen des Unternehmens, was vor allem auf die Rückzahlung eines Darlehens in Höhe von 500 Millionen USD zurückzuführen ist.

Am 01. Juli 2021 hat KKD seinen Börsengang erfolgreich abgeschlossen, bei dem das Unternehmen 29,4 Millionen Stammaktien ausgegeben hat. Der Nettoerlös von 460 Millionen USD ging nach Ende des zweiten Quartals ein und wurde in erster Linie zur Schuldentilgung und zum Abbau der Verschuldung verwendet. Am 02. August 2021 übten die Konsortialbanken ihre Mehrzuteilungsoption teilweise aus und erwarben weitere 3,5 Millionen Aktien, was zu einem zusätzlichen Nettoerlös von rund 56 Millionen USD führte, so dass sich der Nettoerlös aus dem Börsengang auf 516 Millionen USD belief. Da die Erlöse aus dem Börsengang erst nach Ende des zweiten Quartals 2021 gezahlt wurden, war die vorübergehende Nettoverschuldung am Ende des Quartals höher. Allerdings wurden die Schuldscheine von verbundenen Unternehmen in Höhe von 345 Millionen USD vor dem Börsengang eliminiert, und der Großteil des Emissionserlöses wurde zur Schuldentilgung verwendet, was KKD in eine günstige Leverage-Position versetzt, um seinen Wachstumskurs fortzusetzen.

Finanzieller Ausblick

Krispy Kreme hat die folgenden Prognosen für das Gesamtjahr 2021 vorgestellt:

  • Nettoumsatz von 1,34 bis 1,38 Milliarden USD (Wachstum von 19,4 bis 23,0 Prozent)
  • Organisches Umsatzwachstum von 10 Prozent bis 12 Prozent
  • Bereinigtes Ebitda von 178 Millionen USD bis 185 Millionen USD (Wachstum von 22,4 Prozent bis 27,2 Prozent)
  • Bereinigter Reingewinn von 62 Millionen USD bis 68 Millionen USD (Wachstum von 46,4 Prozent auf 60,6 Prozent)

Das Unternehmen gab außerdem den folgenden langfristigen Ausblick:

  • Organisches Umsatzwachstum von 9 Prozent bis 11 Prozent
  • Bereinigtes Ebitda-Wachstum von 12 Prozent bis 14 Prozent
  • Wachstum des bereinigten Nettogewinns von 18 Prozent bis 22 Prozent

KKD geht davon aus, dass das Unternehmen die langfristigen Ziele im Gesamtjahr 2022 übertreffen wird. KKD geht außerdem davon aus, dass der gesamte Nettoverschuldungsgrad in den nächsten 12 Monaten unter 3,0x liegen wird. Im Einklang mit der Dividendenpolitik des Unternehmens wird KKD voraussichtlich für das am 03. Oktober 2021 endende Quartal eine erste Bardividende von 0,035 USD pro Aktie zahlen. Danach erwartet KKD eine stabile vierteljährliche Dividende, bis es die langfristige Nettoverschuldungspolitik von 2,0x erreicht (Foto: pixabay.com).